| 10.09 Uhr

Autobahn zeitweise gesperrt
Tödlicher Unfall auf A46 zwischen Erkelenz und Hückelhoven

Tödlicher Unfall auf A46
Tödlicher Unfall auf A46 FOTO: Uwe Heldens
Erkelenz/ Hückelhoven. Auf der A46 hat sich ein tragischer Unfall ereignet: Ein Kleinwagen fuhr laut Polizei nahezu ungebremst auf einen liegengebliebenen Lkw auf. Der Beifahrer kam dabei ums Leben. Der 29-Jährige starb noch an der Unfallstelle.

Bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagmorgen auf der A46 bei Erkelenz wurde ein 29-jähriger Mann aus Heinsberg so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle starb. Er war der Beifahrer in einem Kleinwagen, der gegen einen Lkw prallte. Der 23-jährige Fahrer des Fahrzeugs wurde schwer verletzt. Die Maßnahmen an der Unfallstelle dauerten bis gegen 7.25 Uhr an. In dieser Zeit war die Richtungsfahrbahn Heinsberg komplett gesperrt.

Nach den bisherigen Ermittlungen der Autobahnpolizei war zur Unfallzeit ein 42-jähriger Lkw-Fahrer aus Düsseldorf wegen eines technischen Defekts mit seinem Klein-Lkw (Neun-Tonner) auf dem rechten Fahrstreifen liegengeblieben. Der Fahrer war gerade ausgestiegen, um sein Fahrzeug abzusichern. Augenblicke später fuhr dann aus bislang ungeklärter Ursache ein 23-jähriger Mann aus Würselen mit seinem Smart nahezu ungebremst gegen das Heck des Lkw.

Hierbei erlitt der 29-jährige Beifahrer im Smart tödliche Verletzungen. Der Fahrer wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr besteht bei ihm jedoch nicht. In der Folge fuhr dann noch eine 24-Jährige aus Heinsberg mit ihrem VW über Trümmerteile in der Unfallstelle.

Der Lkw-Fahrer und die VW-Fahrerin blieben unverletzt, erlitten jedoch beide einen Schock. Hinweise auf Alkohol beim Fahrer liegen nicht vor. Der Schaden wird auf etwa 20.000 Euro geschätzt. Die Unfallermittlungen des Verkehrskommissariats dauern an.

(skr)