| 00.00 Uhr

Erkelenz
Auf Autohaus folgt Leuchtenhaus

Erkelenz: Auf Autohaus folgt Leuchtenhaus
Ralf und Kirsten Schütte (l.) übernehmen die Räume des Autohauses in Lövenich von Heinz-Georg und Christa Overbeck, um dort Anfang Januar mit ihrem "Leuchtenhaus" zu starten, das bisher in Erkelenz beheimatet war. FOTO: LAASER
Erkelenz. Die Inhaber Overbeck gehen nach 30 Jahren in den Ruhestand. Ausstellungshalle und Werkstatt werden bereits umgebaut, Anfang des neuen Jahres möchte das Leuchtenhaus aus Erkelenz dort eröffnen. Von Johanna Küppers

Das Autohaus Overbeck mit anliegender Reparaturwerkstatt schließt nach 30-jährigem Bestehen. Bereits seit einigen Wochen finden Umbauarbeiten statt, denn Inhaber Heinz-Georg und seine Frau Christa Overbeck vermieten die Fläche an Tochter und Schwiegersohn. Diese betreiben seit zwölf Jahren das Leuchtenhaus in Erkelenz an der August-Horch-Straße. Für das Ehepaar Schütte ist der Umzug eine Gelegenheit, um sich neu auszurichten.

Rückblickend ist Overbeck erfolgreich gewesen. Vor rund 30 Jahren, 1984, übernahm das Ehepaar Overbeck die Peugeot-Talbot Vertretung in Lövenich, anliegend an der Durchfahrtstraße zwischen Erkelenz und Jülich. Sieben Jahre später erweiterte das Ehepaar die Ausstellungsmöglichkeiten durch eine Halle. Darin wurden die hochwertigeren Modelle präsentiert.

"Wir hatten einen Namen, schließlich waren wir der Händler für Peugeot in Erkelenz", sagt der Kraftfahrzeugmechaniker-Meister. Doch die gute Kooperation mit Peugeot wurde im Jahr 2000 überschattet durch eine unternehmensinterne Umstrukturierung bei Peugeot. Bis zu diesem Zeitpunkt existierten vier Partnerschaften im Kreis Heinsberg, es blieben dann nur noch zwei übrig: Die Vertragshändler Rademacher in Heinsberg/Geilenkirchen und Hanisch in Wegberg hatten sich schließlich durchgesetzt.

Schwächen lassen hat Overbeck sich davon nicht. Das Autohaus stieg auf den Vertrieb von Gebraucht- und Neuwagen aller Marken um. Zudem bot es weiterhin Reparaturen an. In seinen Spitzenzeiten beschäftigte es vier Mitarbeiter in der Werkstatt. Das Ehepaar ist rückblickend sehr zufrieden und dankbar für die langjährige Treue seiner Kunden. "Nun können wir entspannt unsere Rentenzeit genießen", sagt Overbeck.

Besonders angenehm sei es, dass der Besitz im Kreis der Familie bliebe. Außerdem hätte der Zeitpunkt der Übergabe nicht besser fallen können: Die ehemaligen Inhaber denken schon länger über den Ruhestand nach, bei Tochter und Schwiegersohn läuft Ende dieses Jahres der Mietvertrag in Erkelenz aus. "Das war einfach ein Glückstreffer für uns vier."

Das neue Inhaber-Ehepaar Kirsten und Ralf Schütte möchte Anfang Januar das Leuchtenhaus in Lövenich eröffnen. Motivation und Ansporn sind geradezu spürbar, das Paar freut sich auf die neuen Räumlichkeiten. "Wir haben jetzt die einmalige Chance, unsere bereits gesammelte Arbeitserfahrung zu nutzen und uns komplett neu aufzustellen", sagt Ralf Schütte. Zurzeit werden viele Kooperationen mit neuen Lieferanten aufgebaut. Insgesamt möchte das Leuchtenhaus mehr auf kreative Lichtplanung, Lichtdesign und individuelle Kundenbetreuung setzen und seine Erfolgsgeschichte aus Erkelenz in Lövenich fortführen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: Auf Autohaus folgt Leuchtenhaus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.