| 00.00 Uhr

Erkelenz
Ausbildungschancen beim Finanzamt ausloten

Erkelenz. Infotag Ausbildung/Studium der Finanzämter Erkelenz und Geilenkirchen am Samstag im Finanzamt Erkelenz.

"Die Steuererklärung auf dem Bierdeckel wird wohl ein Wunschtraum bleiben. Auch in Zukunft werden in den Finanzämtern Steuerprofis gebraucht", so Bernd Kappertz, Ausbildungsleiter in Erkelenz. Nachwuchs wird verstärkt eingestellt. Nachdem 2015 bereits landesweit 597 Plätze für das duale Studium im gehobenen Dienst und 360 Plätze für die Ausbildung im mittleren Dienst vergeben sind, wird für 2016 mit gleich hohen Einstellungszahlen gerechnet.

Um Berufseinsteigern einen Einblick in die Ausbildung zum Steuerexperten zu geben, veranstalten die Finanzämter Erkelenz und Geilenkirchen am Samstag, 20. Juni, im Finanzamt Erkelenz, Südpromenade 37, einen Infotag rund um die Ausbildung in der Finanzverwaltung. Von 10 bis 13 Uhr beantworten Studierende, Auszubildende und Ausbilder alle Fragen rund um die Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten. Der Ausbildungs- oder Studienverlauf wird in einer 20-minütigen Präsentation dargestellt, Infomaterial angeboten. "Eine bewährte Veranstaltung, um jungen Menschen die Ausbildungsmöglichkeiten in der Finanzverwaltung nahe zu bringen, die wir sehr gerne anbieten", so unisono die Dienststellenleiterin des Finanzamts Erkelenz, Dagmar Andernach-Lürken, und der Leiter in Geilenkirchen, Ralf Brochhaus.

Angehende Abiturienten (oder vergleichbarer Abschluss) bringen bei guten schulischen Leistungen die Voraussetzungen mit für die Ausbildung zum Diplomfinanzwirt. Im dualen Studiengang wechseln sich Studium an der Fachhochschule für Finanzen und Praxis in einem Finanzamt ab. 21 Monate verbringen die Studierenden im westfälischen Wasserschloss Nordkirchen bei Münster. In der als Campus eingerichteten Hochschule für Finanzen wird das breite Wissensspektrum zum Steuerrecht vermittelt. Den Studierenden wird gegen ein geringes Entgelt (um 120 Euro im Monat) ein Zimmer mit Vollverpflegung angeboten. Das Land NRW zahlt jedem Studierenden monatlich etwa 1080 Euro. Das Erlernte wird in Praxisphasen (15 Monate) in einem Finanzamt umgesetzt. Der Vorbereitungsdienst endet nach drei Jahren mit Staatsprüfung und dem akademischen Grad Diplom-Finanzwirt (-wirtin) (FH) mit Befähigung zur Laufbahn des gehobenen Dienstes der Steuerverwaltung.

Mit Fachoberschulreife wird eine zweijährige duale Ausbildung Finanzwirt angeboten, Einstieg in die mittlere Beamtenlaufbahn. Berufspraktische Ausbildungsabschnitte in einem Finanzamt und fachtheoretische Lehrgänge an der Landesfinanzschule Wuppertal-Ronsdorf einander wechseln sich ab (rund 1030 Euro; am Ende Staatsprüfung).

Kontakt Bernd Kappertz (Ruf 02431 801-2206), Lilia Schmidt (801-2200), Julia Früchtl (801-2279); www.ausbildung-im-finanzamt.de.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: Ausbildungschancen beim Finanzamt ausloten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.