| 00.00 Uhr

Erkelenz
Ausstellung über die Schöpfungsverantwortung

Erkelenz. "Das Stöhnen der Erde hören" ist ab Sonntag in Kooperation mit dem "KlimaTisch Erkelenz" in St. Lambertus zu sehen.

Die Menschheit zerstört ihr gemeinsames Haus, darauf weist Papst Franziskus in seiner Enzyklika "Laudato si" eindrücklich hin. Der Abbau von Braunkohle im Rheinischen Revier ist ein Beispiel für die Ausbeutung des Planeten und die Zerstörung der Natur, heißt es auf der Internetseite der Pfarrei Christkönig in Erkelenz, die damit eine Ausstellung unter dem Titel "Das Stöhnen der Erde hören" ankündigt. Diese wird morgen, 5. Februar, um 12.30 Uhr im Anschluss an den Sonntagsgottesdienst um 11.30 Uhr in der Kirche St. Lambertus eröffnet.

Die Ausstellung zeigt Fotografien aus dem Rheinischen Braunkohlerevier, gemacht von Hubert Perschke und Danijel Sivinjski, und Zitate aus der Enzyklika "Laudato si'" von Papst Franziskus. Dargestellt wird aus diesen beiden Richtungen der Begriff der Schöpfungsverantwortung. Die Ausstellung ist Teil der nunmehr seit 25 Jahren bestehenden Reihe "Kunst an der Fakultät", geleitet durch Professor Dr. Albert Gerhards. Zu sehen ist die Ausstellung zu den Gottesdiensten und den Öffnungszeiten der Kirche bis zur Fastenzeit.

"Angesichts des Klimawandels und der Zerstörung der Natur sind die Christen dazu aufgerufen, ihre Schöpfungsverantwortung wahrzunehmen und das Stöhnen der Erde zu hören", erklärt Studentin Ellen Geiser, die diese Ausstellung gestaltet hat, in einer Ankündigung. "Die Braunkohleverstromung im Rheinischen Revier ist der größte CO2-Emittent Europas, damit geschieht die Zerstörung der Schöpfung genau vor unseren Augen." Das Zusammenspiel von Fotografien aus dem Abbaugebiet und Zitaten aus der Enzyklika solle den Betrachter dazu auffordern, sich zu positionieren. Ein Element der Ausstellung ist ein weißer Schriftzug "Schöpfung" auf dem Kirchenboden. Er soll darauf aufmerksam machen, "dass alle Menschen buchstäblich über die Schöpfung gehen und sie nutzen. Mit wie viel Achtsamkeit dies getan wird, wird schließlich konkret am Zustand der Schrift zu sehen sein."

Zur Ausstellung findet am 16. Februar ab 19 Uhr in St. Lambertus ein Treffen mit dem "KlimaTisch Erkelenz" zu Gedankenaustausch und Diskussion statt. Andreas Schuflitz, Vorsitzender des "KlimaTischs", erklärt dazu: "Ich frage mich, ob die Worte des Papstes bei den Menschen überhaupt schon angekommen sind?"

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: Ausstellung über die Schöpfungsverantwortung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.