| 14.57 Uhr

Erkelenz
Bahnhof zu verkaufen

Erkelenz. Die Deutsche Bahn plant, den Erkelenzer Bahnhof zu verkaufen. Darüber führt sie Gespräche mit der Stadt Erkelenz. Bürgermeister Peter Jansen erwartet einen positiven Ausgang. Ein Zeitpunkt für den Verkauf wird nicht benannt. Von Andreas Speen

Die Deutsche Bahn möchte den Bahnhof in Erkelenz verkaufen. Das hat gestern ein Bahnsprecher bestätigt. Derzeit würden Gespräche mit der Stadt Erkelenz laufen, deren Ausgang noch offen sei. Anders als zu Beginn dieses Jahrzehnts, als die Bahn schon einmal über den Verkauf des Empfangsgebäudes am Konrad-Adenauer-Platz nachgedacht hatte, erwartet Bürgermeister Peter Jansen jetzt einen positiven Ausgang der Gespräche, erklärt er auf Nachfrage der RP.

Für die Deutsche Bahn sind Empfangsgebäude nicht mehr in jedem Ort sinnvoll, was sich bei früheren Verkäufen zeigte. Manche Gebäude sind zu groß oder zu teuer im Unterhalt gewesen, und der Betrieb sei für die Kunden auch ohne ein konzerneigenes Gebäude zu gewährleisten, argumentierte die Bahn. Verkauft wurde an Investoren oder auch Kommunen.

Stadt als Vermittlerin

In Erkelenz ist der Weg gewählt worden, das Gespräch mit der Stadt zu führen. "Es ist nicht Absicht der Stadt, den Bahnhof zu kaufen, sondern zu vermitteln", erklärt Bürgermeister Peter Jansen. Anfragen von Einzelhandel, Kanzleien und Büros gebe es. Auch sei es denkbar, das Restaurant weiterhin dort zu belassen. "Es gibt einige Ideen, die umgesetzt werden können, weil sich unser Einzelhandelskonzept auch auf die Fläche des Bahnhofs bezieht", sagt Jansen.

Nachdem die Stadtverwaltung erfahren hat, dass in Berlin die Entscheidung gefallen ist, den Bahnhof in Erkelenz zu veräußern, erwartet Peter Jansen, vor den Sommerferien bei einem Termin mit der Deutschen Bahn Details zu erfahren wie deren Schätzung des Verkaufspreises. Zusammensetzen wird sich der Preis aus Grundstückswert, den bestehenden Bauten sowie die notwendigen Sanierungen. Einkalkuliert werden müsste auch, dass die Deutsche Bahn laut Jansen eine Wartehalle zurückmieten will. Ob das Ensemble der Bahnhofsgebäude bestehen bleibt, ist jedoch ungewiss. Ein Neubau könnte günstiger sein, weil die geltenden Energiegesetze Sanierungen oft verteuern.

Zu welchem Zeitpunkt das Bahnhofsgebäude verkauft werden könnte, dazu treffen weder die Deutsche Bahn AG noch die Stadt Aussagen. Für Bürgermeister Peter Jansen ist jedoch schon die aktuelle Entwicklung erfreulich, "nachdem sich die Bahn lange schwer getan hatte zu sagen, was mit Erkelenz passieren soll. Über gute Kontakte haben wir vor eineinhalb Jahren die Gespräche wieder aufgenommen" – und das stimme ihn ebenso wie die Wirtschaftsförderung freudig.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: Bahnhof zu verkaufen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.