| 00.00 Uhr

Erkelenz
Beispielhafte musikalische Partnerschaft

Erkelenz: Beispielhafte musikalische Partnerschaft
Das Orchester der Musikschule "Karol Szymanowski" aus Wroclaw (Breslau) in der Erkelenzer Stadthalle beim Konzert "Classic in Concert" beim letzten Austausch-Projekt vor zwei Jahren. FOTO: Laaser (Archiv)
Erkelenz. Junge Musiker aus dem Kreisgebiet und Polen haben sich auf Initiative des Vereins "Pro-Musica" zum siebten Mal zu einem Gemeinschaftsprojekt zusammengefunden. "Classics in Concert" heißt es am Sonntag wieder in der Stadthalle.

Das siebte polnisch-deutsche Jugendprojekt "Classics in Concert" wird am Sonntag, 20. September, in der Stadthalle Erkelenz mit dem Abschlusskonzert ab 17 Uhr seinen Höhepunkt finden. Seit 2003 nutzen aktive und ehemalige Schülerinnen und Schüler der Kreismusikschule und Musikschüler aus polnischen Musikschulen in Breslau die jeweils zweijährige Pause, um ihr nächstes gemeinsames Projekt vorzubereiten.

Beteiligt an "Classics in Concert 2015" sind neben den Schülern der Klasse Paczyna, Klavier, weitere Schüler der Kreismusikschule Heinsberg für Orchesterinstrumente und als Gäste wie bereits 2013 das Orchester der Karol Szymanowski Schule aus Breslau unter der Leitung von Marcin Grabocz.

Das Projekt wird vom Verein ProMusica Erkelenz organisiert. Die musikalische Leitung liegt in den bewährten Händen von Josef Paczyna, die Einstudierung des Orchesterparts übernahm Marcin Grabocz, der auch maßgeblich dirigieren wird. Der Titel "Mozart meets Metallica" steht für einen Reigen aus klassischer Musik der von Adam Wesolowsky aus Bytom arrangiert wurden.

Auf dem Programm stehen die Ouvertüre aus Mozarts "Don Giovanni", das "Konzert für zwei Klaviere E-Dur 3. Satz" von Mendelssohn Bartholdy, die "Nußknacker-Suite" von Tschaikowsky und "Morgenstimmung" von Grieg. Der Reigen der Komponisten des 20. Jahrhunderts reicht von Kachataturians "Säbeltanz" und Loyd Webbers "Phantom der Oper" bis zu den Klängen von Lennon/McCartney und dem für Orchester und Klavier arrangierten "Nothing else matters" von Hetfield/Ulrich (Metallica). Freuen darf man sich wie bereits 2013 auf Thomas Hansen, aus dessen Feder bei der Aufführung zwei neue Stücke erklingen, diesmal gespielt von Arianna Kalisch und David Steicke.

Das Projekt geht weit über eine reine Begegnung von deutschen und polnischen Schülern hinaus. Es gibt jungen Menschen in Europa die Gelegenheit, gemeinsame Träume und Visionen zu realisieren, ohne dass Landesgrenzen oder Sprachbarrieren sie dabei behindern. Neben der Musik stehen in dem vom DPJW geförderten Projekt die Völkerverständigung, das Verstehen des Nachbarn im Osten und der Abbau von Sprachbarrieren im Vordergrund. Hierzu gehört auch ein Kulturprogramm, dass die Jugendlichen an geschichtsträchtige Orte im Gastland führen wird. Wie bereits 2013 haben wieder einige Schüler der Kreismusikschule Heinsberg die Gelegenheit, unter dem Dirigat von Marcin Grabocz im Orchester der Karol Szymanowski mit zu musizieren und Erfahrungen zu sammeln.

Vergangene Woche ist die deutsche Gruppe zu gemeinsamen Proben und einer ersten Aufführung nach Breslau aufgebrochen. Begleitet wurden die Jugendlichen von Schülern der "Dieter Forte-Gesamtschule" aus Düsseldorf, die als Projekt für ihre Schule eine Reportage über "Classics in Concert" machen werden. Für die Düsseldorfer Schule wird vor dem Abschlusskonzert in Erkelenz bereits am Freitag ein Konzert in Düsseldorf mit Auszügen aus dem Projekt stattfinden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: Beispielhafte musikalische Partnerschaft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.