| 00.00 Uhr

Erkelenz
Besinnliche Stücke mit großer Dynamik

Erkelenz: Besinnliche Stücke mit großer Dynamik
Musikalisch übertrug der Chor "rejoiSing" schon beim ersten Lied Emotionen auf die Zuhörer. "Wir sind überwältigt", hörte man aus dem Chor als Reaktion auf den großen Zuschauerzuspruch in der Kirche St. Lambertus Erkelenz. FOTO: J. Laaser
Erkelenz. "rejoiSing" begeisterte bei seinem zweiten Weihnachtskonzert in der 20-jährigen Geschichte des Erkelenzer Gospelchors. Es war ein Benefizkonzert für die neue Hauptorgel. Die Erkelenzer Kirche St. Lambertus war voll besetzt. Von Philipp Schaffranek

Das Konzert startete mit zwei musikalischen Werken aus Island und Norwegen. Beim ersten Stück, dem ruhigen und meditativen "Heyr, himnasmiur", zogen die Sängerinnen und Sänger von "rejoiSing" aus der Krypta in die Seitengänge der St. Lambertus Kirche. Sie trugen eine Kerze in der Hand und brachten Licht in den Kirchenraum. Musikalisch übertrug der Chor schon beim ersten Lied Emotionen auf die Zuhörer. Der Übergang zu "Mitt hjerte alltid vanker" war fließend. Die Chormitglieder zogen in den Chorraum und stellten die Kerzen auf den Altar. Sarah Plugge überzeugte als erste Solistin des Abends. Von hellem Licht in Szene gesetzt sang der Chor ein ruhiges und besinnliches Konzert.

Es war das zweite Weihnachtskonzert in der 20-jährigen Geschichte des Erkelenzer Gospelchors "rejoiSing". Und es war das zweite Benefizkonzert des Chores für die neue Hauptorgel von St. Lambertus. "Wir freuen uns außerordentlich, dass rejoiSing schon zum zweiten Mal ein Benefizkonzert für die neue Orgel veranstaltet", sagte Kantor Emanuel Knauer, der für den Orgelbauverein und stellvertretend für die Pfarre Christkönig die Begrüßung vornahm. "Wir sind überwältigt", hörte man aus dem Chor als Reaktion auf den großen Zuschauerzuspruch. Die große Kirche war komplett gefüllt, viele Menschen standen in den Eingangsbereichen, darunter auch Bürgermeister Peter Jansen. Der Chor erfreut sich großer Beliebtheit.

Im Folgenden unterhielt ein Programm aus vor allem ruhigen und besinnlichen Stücken die Zuhörer. Bei einigen Liedern waren die Zuhörer zum Mitsingen eingeladen. Dies war beispielsweise bei den Weihnachtsliedern "Hark! The Herald Angels sing" und "Tochter Zion" der Fall. Gemeinsam mit dem Publikum entfaltete sich eine große Dynamik im Kirchenraum. Weitere Weihnachtslieder waren "Carol oft he bells" und "Engel auf den Feldern".

Beim von Jill Nordin für einen Gospelchor arrangierten "Kyrie Eleison" sangen Dagmar Fauck und Elisa Weidemann mit kräftigen Stimmen ihre Solostellen. Unter der Chorleitung von Timo Merki und Martin Fauck bewegte sich der Chor - vor der in Rot und Blau getauchten Kirchenwand - ruhig im Rhythmus der Musik. Dabei strahlten die Sängerinnen und Sänger Freude an der Musik aus. Gospelstücke durften neben den Weihnachtsliedern nicht fehlen.

Auch beim ruhigen "A star is shining tonight" gab es mit Anne Benninghofen und Elisa Weidemann zwei Solistinnen. Christiane Apeldorn überzeugte bei "Hallelujah, salvation and glory" ebenso wie Timo Merki bei "Light! Out oft he darkness". Mit "Velsingnelsen" gab es wieder ein Stück aus den nordischen Ländern. Auch Susanne Stevens und Erich Maraite zeigten ihr solistisches Können. Von den vielen Zuschauern gab es großen Applaus. Auch noch nach der Zugabe "Shine your light".

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: Besinnliche Stücke mit großer Dynamik


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.