| 00.00 Uhr

Erkelenz
Besondere Komposition für neue Orgel

Erkelenz: Besondere Komposition für neue Orgel
Hat sich etwas ganz Besonderes ausgedacht: Stefan Emanuel Knauer, Kantor an St. Lambertus, lädt für den 3. Juni zur kulinarischen Orgelnacht ein. FOTO: JÖRG KNAPPE (ARCHIV)
Erkelenz. Am 3. Juni findet im Pfarrzentrum von St. Lambertus die kulinarische Orgelnacht statt. Der Erlös ist für die neue Hauptorgel in der Pfarrkirche bestimmt. Aktuell sind schon 250.000 Euro an Spenden eingegangen. Von Nicole Peters

Die Komponenten der kulinarischen Orgelnacht sind erlesen, und Kantor Stefan Emanuel Knauer zählte sie beim Pressegespräch im Kolpinghaus im Einzelnen auf: "Hochkarätige Orgelmusik und dazwischen ein leckeres Drei-Gang-Menü", schwärmte er vom geplanten Abend, "und der Pfarrsaal wird festlich eingedeckt sein."

Im Jahr 2008 hatte er eine solche Nacht zu Beginn seiner Tätigkeit in Erkelenz bereits schon einmal angeregt. Jetzt können sich Musikfreunde erneut auf eine Veranstaltung mit musikalischen Höhenflügen und leckeren Speisen und Getränken freuen. Der Erlös ist für die neue Hauptorgel in der Kirche St. Lambertus gedacht. Der erste von drei, jeweils 45 Minuten dauernden Musikbeiträgen lautet "Laudes organi". Interpret ist Kirchenmusikdirektor Professor Andreas Schröder an der Orgel, ein renommierter Organist im Süddeutschen Raum. "In der Reihe der Angelus-Konzerte hat er sich bereits in die Herzen der Erkelenzer gespielt", erläuterte Knauer.

Unter dem Titel "Abendgedanken - Orgel und Literatur" wird Manfred Bühl Rezitationsgedichte vortragen. Der Erkelenzer Kantor Stefan Emanuel Knauer wird Stücke wie "Clair de lune" (Claude Debussy) beitragen. " Abendliche Bilder werden mit Musik und Gedichten projiziert", sagte er, "es ist etwas, was wir hier noch nie hatten." Mit der Kapazität Otto Maria Krämer, Lehrer für Orgelimprovisation in Köln, geht es weiter - auf großer Leinwand wird der Stummfilm "Der Galliläer" zu sehen und dazu seine Improvisationen zu hören sein. "Ein Highlight", war sich Knauer sicher.

Wer zwischen den Musikbeiträgen nicht ausgiebig essen, sondern lieber "Orgelwein" und Häppchen zu sich nimmt, kann dies bei guter Witterung unter Pavillons vor der Kirche und ansonsten in der Kirche tun. Inwieweit das Projekt des Orgelbauvereins St. Lambertus Erkelenz, eine neue Hauptorgel anzuschaffen, gediehen ist, erläuterte Mitglied Josef Viethen. So sind bereits 250.000 Euro zusammengekommen - weitere rund 500.000 Euro fehlen noch, um die Bestellung des Instruments bei der entsprechenden Orgelbaufirma in Auftrag geben zu können. Insgesamt sind 1,1 Millionen Euro für die Anschaffung veranschlagt. "Wir hoffen, innerhalb der nächsten fünf Jahre bestellen zu können", meinte er. Weitere zwei bis drei Jahre nimmt zusätzlich der Bau in Anspruch, bevor die Hauptorgel auf der bereits bestehenden Orgelempore positioniert werden kann.

Die bereits vorhandene Chororgel wird auch zukünftig ihren Platz in St. Lambertus behalten. "Zurzeit sind wir dabei, einen Präsentationsstand in der Kirche aufzubauen", erzählte Josef Viethen, "zudem führen wir Einzelgespräche, um an größere Investitionssummen zu kommen, was nicht einfach ist."

Der Verein hatte es für eine tolle Sache gehalten, die kulinarische Orgelnacht als Benefizveranstaltung für die neue Orgel für St. Lambertus zu organisieren. Gedanklicher Austausch über gehörte Musik während der jeweils 45-minütigen Wartezeiten inklusive.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: Besondere Komposition für neue Orgel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.