| 00.00 Uhr

Erkelenz
Bummeln und Benefiz an St. Josef

Erkelenz: Bummeln und Benefiz an St. Josef
An 62 Ständen konnten in Matzerath zahlreiche Leckereien und kunstvoll gefertigte Arbeiten von Hobbykünstlern aus der Region erstanden werden. FOTO: Laaser
Erkelenz. Der 13. Martinsmarkt in Matzerath zugunsten des Ambulanten Kinderhospizdienstes der Region Aachen lockte mit Kunsthandwerk und Köstlichkeiten, Musik und St. Martin ins Dorf. Von Katrin Schelter

Die inzwischen 13. Auflage des Matzerather Martinsmarktes rund um die St.-Josef-Kapelle zog am Sonntag - trotz des am späteren Tag eher ungemütlichen Wetters - erneut viele Besucher in das Dorf. An 62 Ständen konnten in diesem Jahr zahlreiche Leckereien und kunstvoll gefertigte Arbeiten von Hobbykünstlern aus der Region erstanden werden, allesamt handgefertigt oder aus eigenem Anbau. Wohin das Auge auch blickte, überall lockten die Waren der Aussteller - von Holzkunst und Schnitzereien über Adventsdekoration, Schmuck, Näh- und Glasarbeiten bis hin zu Kinderspielzeug und Stofftieren war für jeden Marktbesucher etwas dabei. Und natürlich durfte auch in diesem Jahr das Showprogramm auf der NEW-Bühne am Matzerather Maar als stimmungsvolle Ergänzung zu den unzähligen Angeboten nicht fehlen.

Nach der Eröffnung durch Landrat Stephan Pusch moderierte Markus Forg die Auftritte der lokalen Größen. Zu Beginn traten die St. Rochus Musikanten auf, bevor die Tanzschule La Vida Loca mit drei Tanzgruppen die Bühne eroberte - unter anderem mit der Gruppe BeeHive, die sich in diesem Jahr den sechsten Platz auf der Streetdance-Weltmeisterschaft ertanzt hatte. Im Anschluss musizierten "Die Mennekrather" und die Bigband des Cusanus-Gymnasiums. Am späten Nachmittag waren die Kinder des Erkelenzer Johanniter-Kindergartens zu Gast, die aufgrund der Sanierung ihres Kita-Gebäudes am Karolingerring von Mai bis September im Matzerather Jugendheim einen Ort zum Spielen und Lernen gefunden hatten, und sangen sich mit Martinsliedern in die Herzen des Publikums. Kurze Zeit später stattete St. Martin dem Benefizmarkt einen Besuch ab und verteilte Weckmänner an die begeisterten Kleinen. Den musikalischen Abschluss bildete "Rock'N'Oldies Morgentau".

Ein Rekord wurde bei der Tombola erreicht: Am Nachmittag waren alle 4550 Lose ausverkauft. "In diesem Jahr wurden von unseren Standbesitzern wieder sehr viele Preise bereitgestellt, außerdem haben sich dieses Mal auch der Duisburger Zoo und die Carolus Thermen beteiligt", berichtete Ida-Marie Moll, Vorsitzende der Dorfgemeinschaft Matzerath und Organisatorin des Benefizmarktes. Außerdem lobte sie die rege Beteiligung der Matzerather, so etwa der Dorffrauen, die 100 Kuchen für die Cafeteria stifteten, und der Freiwilligen Feuerwehr. "Wir hatten wieder viele Helfer, die Hand in Hand gearbeitet haben, um diesen Markt auf die Beine zu stellen", erzählte sie erfreut.

Die Erlöse gehen wie immer an den Ambulanten Kinderhospizdienst der Region Aachen, der ebenfalls mit einem Stand vertreten war. Hier erklärte Thomas Foossen, ehrenamtlicher Mitarbeiter des Kinderhospizdienstes, die Arbeit des Vereins und sprach offen über das "Tabuthema Hospiz". Der Martinsmarkt ist ein großer Unterstützer des Dienstes: Seit der Marktpremiere im Jahr 2003 wurden bereits mehr als 80.500 Euro für den guten Zweck gesammelt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: Bummeln und Benefiz an St. Josef


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.