| 00.00 Uhr

Erkelenz
Burgh-Schüler liefen für Partnerschule in Kamerun

Erkelenz. Nach dem aufregenden Besuch einer Schüler- und Lehrergruppe der Kamerun-AG in Dschang wurde die Idee geboren, die dortige in Eigeninitiative aufgebaute Rainbow-School finanziell zu unterstützen. Besonders dringend wird ein Schulbus für den Transport der Schüler aus entfernteren Gegenden benötigt, aber auch das Dach des neuen Schulgebäudes wartet auf seine Fertigstellung. Aus diesem Grund organisierte die Kamerun AG des Cornelius-Burgh-Gymnasiums in Erkelenz nach ihrer Rückkehr aus Kamerun einen Sponsorenlauf.

Mit großer Begeisterung und viel Engagement warben die Schüler und Lehrer zahlreiche Sponsoren. Bei strahlendem Sonnenschein und unterstützt von der Schülervertretung, die die Läufer mit Wasser versorgte, erliefen die Schüler und Lehrer bei einer Gesamtstrecke von mehr als 5400 Kilometern den imposanten Geldbetrag von 27.492 Euro. Anlässlich des Besuchs der Schulträger der Rainbow-School, Lady Morene und Chief Charles Morfaw, in Erkelenz wurden nun die Sponsorengelder in einer Feierstunde übergeben. Die Gäste aus Kamerun wurden dabei von der ganzen Schule in der Karl-Fischer-Halle herzlich willkommen geheißen. In seiner Eröffnungsrede zeigte sich Schulleiter Peter Boidol beeindruckt vom privaten Schulprojekt in Dschang und bedankte sich für den großen Einsatz der Schüler und die große Spendenbereitschaft. Unterstützt vom Cornelius-Burgh-Schüler-Chor und der Lehrerband nahm die Kamerun-AG im Anschluss Ehrungen für die fleißigsten Läufer und Klassen vor und bedankte sich mit Eisgutscheinen und selbst gebackenem Kuchen. Den Höhepunkt der Feier bildete dann die Übergabe des erlaufenen Geldes in Form eines überdimensionalen Schecks.

Sichtlich gerührt und überwältigt von der großen Summe hielten Lady Morene und Chief Charles Morfaw eine bewegende Dankesrede und machten deutlich, dass mit dem Geld nicht nur der Kleinbus für den Transport der Schüler angeschafft, sondern endlich auch das Gebäudedach fertiggestellt werden könne, teilte das Cornelius-Burgh-Gymnasium in einer Pressemitteilung mit. Mit einem in ihrer Stammessprache spontan vorgetragenen kamerunischen Volkslied brachten die Gäste nochmals ihren Dank aus tiefstem Herzen zum Ausdruck.

Zum Abschluss kündigte Chief Charles Morfaw den Rückbesuch von Schülern seiner Rainbow-School in Erkelenz für den Sommer 2018 an, denn noch viel wichtiger als das Geld sei es, dass Schüler und Lehrer auf beiden Seiten sich weiter kennenlernen, austauschen und voneinander lernen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: Burgh-Schüler liefen für Partnerschule in Kamerun


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.