| 00.00 Uhr

Erkelenz
Burgkino-Premiere setzt ersten Akzent

Erkelenz: Burgkino-Premiere setzt ersten Akzent
FOTO: Jürgen Laaser
Erkelenz. Mit "Fast and Furious 7" lief das erste Erkelenzer Open-Air-Kino an. Fast ausverkauft ist der Sonntagabend. Von Jessica Balleer

Es bewegt sich etwas in der Stadt: Vor zwei Monaten feierte der Lambertusmarkt eine große Sause zum 40-Jährigen. Eine Woche ist es her, da lockte das "Electrisize"-Festival Tausende Besucher nach Erkelenz. Seit zwei Tagen ist nun das neue Open-Air-Kino in aller Munde. 747 Facebook-Nutzern gefiel die Idee des "Burgkinos" bereits, bevor am Donnerstagabend die erste Filmszene auf der aufblasbaren Leinwand gelaufen war.

Zum Kinoerlebnis unter freiem Himmel mit "Fast and Furious 7" kamen fast 200 Zuschauer an die Burg. "Für den ersten Abend war das ordentlich", sagte Frank Schmitz ("Movie Screen Rental"). Er hatte die Idee, das Kinoangebot nach Erkelenz zu holen. Um dies zu realisieren, hat er ein Quartett aus Erkelenzern geformt, das bewiesen hat, dass es Events planen und unterhalten kann. "Open-Air-Kino lag im Trend, ich hatte die nötige Technik und wollte es in meine Heimatstadt bringen", sagte Schmitz am Donnerstagabend, als die ersten Zuschauer Platz vor seiner riesigen Leinwand genommen hatten. Auf dem Lambertusmarkt 2014 sprach er dessen Organisator Stephan Jopen an. Die beiden holten sich Raphael Meyersieck ("KulturGarten") an die Seite und wandten sich an Elmar Schulte, den Betreiber des Gloria-Kinos. Schulte beriet das Trio bei der Filmauswahl und stellt nun die vier brandaktuellen Streifen, die auf dem Programm stehen. Damit haben sie das Einmaleins erfolgreichen Stadtmarketings befolgt. Nach diesem braucht es zunächst Kreativität, um eine Stadt mit Anziehungskraft zu schaffen. Dann müssen einzelne, regionale Fachkompetenzen zusammenarbeiten, und genau das ist beim "Burgkino" gelungen.

Die Premiere sehen die vier Männer noch als Testlauf, doch die Halbzeitbilanz zeigt: Den Nerv der Bürger scheinen sie mit dem neuen Angebot getroffen zu haben. Die Sound- und Bildtechnik lobten Besucher als "perfekt abgestimmt", als gegen 21.45 Uhr der erste Film startete. Während beim gestrigen Animationsfilm "Minions" Familien von dem Konzept überzeugt werden sollten, wurden zum Auftakt eher Männerträume wahr. Auf knapp 18 Metern Bilddiagonale gab es illegale Straßenrennen und nackte Haut zu sehen. Ein lauer Sommerabend, süßes Popcorn und beste Sicht auf Leinwand und Burg ließen das Open-Air-Kinoerlebnis fast von allein gelingen.

"Erkelenz ist eine Stadt mit Geschichte und Flair, das wollen wir nutzen", sagte Meyersieck. Vor allem der Geschäftsführer von "KulturGarten" setzt mit seinen Events Akzente in der Stadt. "Am Anfang waren es vor allem Sachen, auf die wir selbst Lust hatten", sagte der 28-Jährige. "Die Bandbreite wird jetzt größer." Ob Elektrofest auf Hohenbusch oder Kino an der Burg - die Verbindung von Kultur und Geschichte funktioniert für ihn: "Wir verlassen die Orte immer ordentlich", entgegnet er, angesprochen auf die vereinzelte Kritik an diesem Konzept.

Das "Burgkino" hat noch zwei weitere Filme zu bieten. Dank Elmar Schulte können sich Erkelenzer heute auf "Jurassic World" freuen, morgen läuft Til Schweigers "Honig im Kopf". Letzte Tickets gibt es an der Abendkasse für 7 Euro. Die Filme beginnen nach Einbruch der Dunkelheit. Das Restprogramm dürfte dem Quartett bestens gefüllte Stuhlreihen bescheren. Um alle 700 Plätze zu besetzen, muss aber auch die fünfte Komponente stimmen: das Wetter.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: Burgkino-Premiere setzt ersten Akzent


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.