| 00.00 Uhr

Erkelenz
CDU Erkelenz: Schlößer soll auf Hachen folgen

Erkelenz. Harald Schlößer wird von den Erkelenzer Christdemokaten als Kandidat für die Landtagswahl im Mai nächsten Jahres vorgeschlagen.

Eine Woche nach der Vorwahl in Hückelhoven, die den dortigen Fraktionsvorsitzenden Thomas Schnelle als Bewerber hervorgebracht hatte, setzte sich Schlößer in Erkelenz mit 38 zu 27 Stimmen gegen Sabine Rosen durch. Die endgültige Entscheidung, wen die CDU für Erkelenz, Hückelhoven, Wassenberg und Wegberg in das Rennen um das Landtagsdirektmandat schickt, fällt jedoch erst auf einer Delegiertenkonferenz am 24. Juni.

Frühzeitig hatte der aus Erkelenz stammende Dr. Gerd Hachen erklärt, auf eine erneute Kandidatur für den Landtag im Landtagswahlkreis Heinsberg II verzichten zu wollen. Dessen Stadtverband möchte nun, dass Harald Schlößer in seine Fußstapfen tritt. Dafür wolle man bei den benachbarten CDU-Stadtverbänden werben, kündigte der Erkelenzer Stadtverbandsvorsitzende Peter London für die nächsten Wochen Gespräche mit deren Vertretern an.

Harald Schlößer ist 46 Jahre alt, Vater von drei Kindern, als Diplom-Kaufmann bei der Stadtsparkasse in Mönchengladbach beschäftigt und seit 2004 Mitglied im Kreistag sowie dessen Finanz- und Kreisausschuss. Er kündigte für den Fall der endgültigen Nominierung einen engen Austausch mit den Stadträten der vier Kommunen und dem Kreistag an. Dieser Kontakt sei von grundlegender Bedeutung für ein Landtagsmitglied, ein Doppelmandat - Kreistag plus Landtag - sehe er aber als verzichtbar an.

Bis 20. April können sich weitere Kandidaten beim Kreisvorstand der CDU melden.

(spe)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: CDU Erkelenz: Schlößer soll auf Hachen folgen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.