| 00.00 Uhr

Erkelenz
Das Sparschwein gut gefüttert

Erkelenz. Mehr als 1000 Euro - soviel Geld kam beim Schöffenessen im Dezember zusammen. Über die Spende freuten sich gleich zwei Hilfsorganisationen.

Die Ratssitzung ohne Tagesordnung beschließt stets das Sitzungsjahr der Kommunalpolitiker, angesagt ist dann das Schöffenessen im Alten Rathaus. Gute Sitte ist, dabei ein Sparschwein seine Runden ziehen lassen - und es wurde fleißig von den Anwesenden "gefüttert". Genau 1066,10 Euro wurden gezählt. Wie immer wird das Geld einem guten Zweck zur Verfügung gestellt, dazu begrüßte Bürgermeister Peter Jansen nun wichtige Gäste im Rathaus. Vertreter des Vereins "Erkelenz für Sri Lanka" sowie des Arbeitskreises für Flüchtlinge profitieren von der Spende. Diesmal hatte Peter Jansen entschieden, den Betrag zu splitten: 866,10 Euro gingen an "Erkelenz für Sri Lanka", 200 Euro an den Arbeitskreis.

Mit im Boot saß da auch die Erkelenzer Volksbank. Spenden statt Geschenke für die Gäste des Schöffenessens lautete an Weihnachten das Motto, darum hatte Volksbank-Chef Dr. Veit Luxem bei der Spendenübergabe 1500 Euro dabei, die dem Arbeitskreis Flüchtlinge zur Verfügung gestellt wurden.

Beide Institutionen freuten sich über den unerwarteten Geldsegen. Birgit Vasters, Gemeindesozialarbeiterin des Caritasverbandes Heinsberg und zuständig für die Koordination des Arbeitskreises Flüchtlinge, schilderte, dass die Ehrenamtler Unterstützung benötigen, um ihre Aufgaben noch besser ausüben zu können. Das Geld wird unter anderem für professionelle Schulungen eingesetzt. Auch Günther Salentin, Vorsitzender von "Erkelenz für Sri Lanka", freute sich und sagte, dass nach dem Tsunami vor über zehn Jahren immer noch Geld benötigt werden, etwa für die Ausstattung von Waisenhäusern.

(back)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: Das Sparschwein gut gefüttert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.