| 00.00 Uhr

Erkelenz
"Die Ehe geht den Nysterbach herunter"

Erkelenz: "Die Ehe geht den Nysterbach herunter"
"Mit Schlafsack und Kamillentee" hat die Lachmuskeln der Zuschauer gnadenlos strapaziert. Die Lövenicher Nysterbachbühne hat sich selbst übertroffen. FOTO: Jürgen Laaser
Erkelenz. Fünf Tage Vorverkauf, und die Premiere war ausverkauft. Kein Wunder - erneut konnte die Nysterbachbühne das Publikum hellauf begeistern. Von Katrin Schelter

Das Team des Volkstümlichen Theaters der Nysterbachbühne ist seinem Motto "Wir spielen das Leben" treu geblieben und hat Regina Röschs Lustspiel "Mit Schlafsack und Kamillentee" für die eigenen Zwecke passend arrangiert. Das Resultat konnte sich bei der Premiere in der Lövenicher Mehrzweckhalle mehr als sehen lassen.

Die Lachmuskeln der zahlreich erschienenen Zuschauer wurden schon während der ersten zehn Minuten gnadenlos strapaziert: Herbert (Jochen Weitz) und Hubert (Bernd Roebers) haben ihren Frauen vor einigen Jahren eine zweiwöchige Luxusreise auf der Aida zugesagt. Nun fordern Irmgard (Sabine Weitz) und Gertrud (Angela Küppers-Bohn) ihren Luxusurlaub ein, doch den Männern fallen tausend Gründe ein, warum diese Reise unnötig, gefährlich und überteuert ist, und Herbert ist vorsichtshalber einige Wochen vorher erkrankt. Zusammen mit ihrem Freund, dem Polizisten Hans-Joachim (Oliver Bormann), und Herberts Tochter Gabriele (Hanna Hoffmann) hecken sie einen Plan aus, haben jedoch nicht mit dem eisernen Widerstand ihrer Ehefrauen gerechnet . . . Was sich in der anschließenden, fast dreistündigen Spielzeit entfaltet, ist das herrlich überspitzte Bild zweier in die Jahre gekommenen Partnerschaften, in denen unterschiedliche Wünsche aufeinanderprallen. Die Frauen haben genug von Lövenich und wollen die Welt erkunden, die Männer sind schon zufrieden, wenn sie mit Bier und Gegrilltem die Saisoneröffnung des heißgeliebten STV Lövenich feiern können. Wo eine fixe Idee zum Sieg über die vermeintlich bessere Hälfte die nächste jagt, bleibt im Publikum kein Auge trocken.

Die Nysterbachbühne hat sich selbst übertroffen, die Premierenfeier war ein voller Erfolg. Den besonderen Schliff erhielt das Schauspiel vor allem durch das sehr liebevoll gestaltete Bühnenbild und die herausragende Darstellung der Schauspieler. Die Zeit, die das gesamte Team seit November in die Proben investiert hat, hat sich definitiv gelohnt. "Wir haben uns verschiedene Stücke angesehen, und als wir auf ,Mit Schlafsack und Kamillentee' gestoßen sind, wussten wir: Das ist es!", erzählte Sabine Weitz begeistert. "Das ist ursprünglich ein schwäbisches Stück", erklärte Bernd Roebers, "wir haben es ins hiesige Platt umgeschrieben und Ortsverweise auf Lövenich und Umgebung eingeflochten, damit sich das Publikum mit dem Geschehen identifizieren kann". Dieses Vorhaben ist geglückt. Wer sich die letzten Aufführungen nicht entgehen lassen will, muss sich jedoch schnell um die Karten kümmern - auch diese sind so gut wie ausverkauft.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: "Die Ehe geht den Nysterbach herunter"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.