| 00.00 Uhr

Ferientagebuch
Die Insel Langeoog entdecken

Ferientagebuch: Die Insel Langeoog entdecken
Kein Leuchtturm, sondern ein Wasserturm: Die junge Erkelenzer Reisegruppe hat auf Langeoog schon viel entdeckt. FOTO: ZAK
Erkelenz. ERKELENZ/LANGEOOG Wir sind nach fünfstündiger Busfahrt, einer vierzigminütigen Fährfahrt und einer siebenminütigen Minizugfahrt mit dem Inselbähnchen gut auf Langeoog gelandet. Die letzten zehn Minuten mussten wir dann noch zu Fuß bis zum Schullandheim Realgymnasium Bielefeld, unserem "Zuhause" für zwei Wochen, gehen.

Den Regen, der uns auf der Fährfahrt überraschte, konnten wir glücklicherweise erstmal auf dem Meer lassen, denn die Insel empfing uns mit Sonnenschein. Die 38 Teilnehmer und die sechs Betreuer bezogen zuerst ihre Zimmer in dem großen Haus, das wir alleine bewohnen dürfen. Wir fanden uns schnell zurecht.

Am Abend erkundeten wir gemeinsam die nähere Umgebung, vom Strandhöhenweg sahen wir den Strand und das Meer. Außerdem lernten wir, dass der Turm auf den Dünen kein Leuchtturm, sondern ein Wasserturm ist. Nachdem wir noch den hauseigenen Fußballplatz angesehen hatten, fielen wir mehr oder weniger müde in die Betten.

Am nächsten Tag lernten wir uns, dank der Spiele, schnell besser kennen. Wer die Namen noch nicht alle kennt, kann immer im Haus auf einer Fotowand nachsehen, wie die einzelnen Personen heißen. Nachmittags lernten wir den Strand kennen und am Sonntag durften wir dann unter Aufsicht der DLRG in die Fluten springen. Es war ein tolles Gefühl, von den Wellen umspült zu werden. Die Inselspiele, eine mehrtägige Spieleaktion, die sich die Betreuer ausgedacht haben, begannen auch. Wir wurden in sechs Gruppen aufgeteilt, gaben uns Gruppennamen und gestalteten eine Flagge als Erkennungszeichen für die Gruppe. Die "Human Unicorns" gewannen den ersten Tag, aber das wird sich im Laufe der Freizeit sicher noch ändern.

Wir werden weiter über den Verlauf der Spiele berichten. Wir sind gespannt, was uns noch weiteres auf der Insel erwartet, aber auch davon später mehr. Jetzt noch ein "Moin" an alle Daheimgebliebenen und sonnige Grüße aus Langeoog.

VON DETLEF BONSACK

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ferientagebuch: Die Insel Langeoog entdecken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.