| 00.00 Uhr

Erkelenz
Dozentenkonzert auf silbernen Saiten - mit Harfe und Kanklës

Erkelenz. Zu einem außergewöhnlichen Konzert lädt die Kreismusikschule Heinsberg für Samstag, 20. Mai, ab 19 Uhr in die Leonhardskapelle in Erkelenz ein. Das "Duo Unicum" mit Ingrida Spalinskaitë und Giedrë Siaulytë gastiert mit der Kanklës und der keltischen Harfe. Der Eintritt ist frei.

Die Kanklës ist ein traditionelles litauisches Saiteninstrument, das hierzulande kaum einmal zu hören ist. Als erstes Duo weltweit lassen Ingrida Spalinskaitë und Giedrë Siaulytë keltische und baltische Klänge durch die Verbindung zweier volkstümlicher Saiteninstrumente miteinander verschmelzen. Aus jahrelanger Freundschaft und gemeinsamer Leidenschaft für die Musik wurde das "Duo Unicum" gegründet und ein spannendes Repertoire erarbeitet. Die Bandbreite reicht von Claudio Monteverdi und Johann Pachelbel über litauische traditionelle Musik bis zu zeitgenössischer Harfenmusik.

Ingrida Spalinskaitë stammt aus einer litauischen Musikerfamilie. Sie ist Preisträgerin mehrerer internationaler und nationaler Wettbewerbe. Neben ihrem Talent für Kanklës entdeckte sie auch ihre Begeisterung fürs Schlagzeug. Beide Studienfächer bildeten den Schwerpunkt ihrer Ausbildung an der Musik- und Theaterakademie in Vilnius. Spalinskaitë ist als Orchestermusikerin und Musikpädagogin tätig und tritt regelmäßig mit diversen Ensembles auf.

Giedrë Siaulytë unterrichtet seit einem Jahr Harfe an der Kreismusikschule Heinsberg. Die gebürtige Litauerin studierte zunächst in ihrer Heimat, bevor sie zum Bachelor-Studium an die Universität für Musik und darstellende Kunst ins österreichische Graz wechselte. Nach einem Auslandssemester in Paris folgte das Masterstudium am Mozarteum in Salzburg bei Professorin Helga Storck, das Siaulytë mit Auszeichnung abschloss. Bis 2015 war sie Solo-Harfenistin im Nationalen Sinfonieorchesters des Polnischen Rundfunks.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: Dozentenkonzert auf silbernen Saiten - mit Harfe und Kanklës


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.