| 00.00 Uhr

Erkelenz
Ein stilles Gedenken an die Kriegstoten

Erkelenz: Ein stilles Gedenken an die Kriegstoten
Am Ehrenmal auf dem Ehrenfriedhof an der Roermonder Straße wurden zum Volkstrauertag drei Kränze niedergelegt. FOTO: Uwe Heldens
Erkelenz. Vor den Eindrücken der Terrortaten am Freitagabend in Paris gedachten am gestrigen Volkstrauertag viele Menschen im Erkelenzer Land bei Gottesdiensten und Veranstaltungen sowohl der in Frankreich Getöteten als auch der Kriegstoten und Opfer der Gewaltherrschaft aller Nationen.

Der Volkstrauertag ist in Deutschland ein staatlicher Gedenktag. Seit 1952 wird er zwei Sonntage vor dem ersten Advent begangen. Gedacht wurde unter anderem an der Kriegsgräberanlage auf dem Waldfriedhof in Wassenberg, am Ehrenmal im Stadtpark in Wegberg sowie in Merbeck, Granterath, Dalheim und Hilfarth. Nacheinander an drei Orten wurde in Erkelenz gedacht. Zunächst legte der Heimatverein der Erkelenzer Lande am Lambertiturm einen Kranz nieder. Danach schlossen sich Gedenkveranstaltungen auf dem Ehrenfriedhof an der Roermonder Straße sowie an der Bunkergrabstätte an der Anton-Raky-Allee an.

(spe)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: Ein stilles Gedenken an die Kriegstoten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.