| 00.00 Uhr

Erkelenz
Eine Stadt in Musik und Tanz gezeigt

Erkelenz: Eine Stadt in Musik und Tanz gezeigt
In schrillen und bunten Kostümen drehen sich die Tänzerinnen mit ihren Partnern auf der Bühne der Stadthalle am Franziskanerplatz. FOTO: Renate Resch-Rüffer
Erkelenz. Musikalisch mitreißend, rasant und körperbetont getanzt, leidenschaftlich, in den Bann ziehende Sänger: Kubanische Musik gastierte mit der Show "Pasión de Buena Vista" in der Erkelenzer Stadthalle. Von Renate Resch-Rüffer

Kuba, den meisten bekannt durch Rum, Zigaretten und Oldtimer im Straßenbild. Ein fernes Land, mit unterschiedlicher Kultur, Sprache und Mentalität. Doch seine Musik erreicht alle, über die Landes- und Sprachgrenzen hinweg - und das mit Feuer und Begeisterung.

Das Projekt des US-amerikanischen Gitarristen Ry Cooder, der 1996 ein Album mit den Altmeistern kubanischer Musik aufnahm, wurde unter dem Namen "Buena Vista Social Club" zum Welterfolg. Der 1999 folgende gleichnamige Dokumentarfilm von Wim Wenders verstärkte diesen noch einmal weiter.

Die Show "Pasión de Buena Vista", die momentan durch Deutschland, Österreich, Schweiz, Polen sowie Frankreich tourt und auch in Erkelenz gastiert hat, versucht an die kubanische Musiktradition und deren Erfolge anzuknüpfen und mit heute renommierten Sängerinnen und Sängern diese Musik aufleben zu lassen. Jeder kennt die großen Songs, die sich hinter den unscheinbaren Namen Chan Chan oder Candela verbergen. Ein Stück Musikgeschichte ist mit ihnen geschrieben worden. Unmöglich, von ihrem Klang unberührt zu bleiben.

Es sind leidenschaftlichen Rhythmen, herb klingender betagter Sängerstimmen, welche die Zuschauer in ihren Bann ziehen. Für den unverwechselbaren Rhythmus sorgen die begleitenden Instrumente, sowohl unterschiedliche Percussioninstrumente als auch Trompeten, Bass, Keyboard und Gitarre. Elf Musiker unterstützen die sechs Sänger. Mit flinken Fingern bedienen sie ihre Instrumente. Niemand vermag den Händen des Gitarrenspielers zu folgen, der seinem Instrument packende Klänge entlockt. Nichts spiegelt die kubanische Mentalität so stark wider wie ihre Musik. Für die Musikshow "Pasión de Buena Vista" ist die Metropole Havanna namensgebend. Der Stadtteil "Buena Vista" der Hauptstadt Kubas stand dafür Pate.

Musikstile wie Rumba, Mambo, Salsa und Cha-Cha-Cha sind hierzulande gleichbedeutend mit lateinamerikanischer Leidenschaft. Sie finden ihre Ursprünge auf den karibischen Inseln und bilden das Herz der kubanischen Musik. Ohne Frage gehören Tänzer und Tänzerinnen deshalb zum Gesamtbild. Mit körperbetonten Bewegungen präsentieren sich die leicht bekleideten Tänzerinnen auf der Bühne. In schrillbunten Kostümen drehen sie sich mit ihren Partnern auf der Bühne. Die rasche Folge der Figuren und Formationen macht Mühe zu folgen. Knappe zwei Stunden unterhalten die Tänzer und Musiker ihr Publikum und fordern es immer wieder auf, mitzuklatschen und sich mitreißen zu lassen. Mutige Menschen unter den Zuschauern bekommen Gelegenheit, auf der Bühne mitzutanzen.

Der Traum der Karibik, mit ihren weißen, sonnigen Stränden unter einem Dach aus Palmen liegt einen Abend lang in der Luft. Das Publikum in Erkelenz wähnt sich für die Dauer der Musik auf den Straßen und Plätzen der Hauptstadt dieser legendären Insel. Havanna - so nah.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: Eine Stadt in Musik und Tanz gezeigt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.