| 00.00 Uhr

Erkelenz
Erkelenz senkt CO2-Ausstoß

Erkelenz. 6,8 Millionen Kilowattstunden Strom verbraucht.

So wenig Heizenergie wie seit 1993 noch nie hat die Stadt Erkelenz im vergangenen Jahr verbraucht. Damals hatte sie begonnen, darüber Buch zu führen. Damit sank auch der CO2-Ausstoß auf den niedrigsten Stand, der kontinuierlich gesunken ist und vor zwei Jahren durch eine neue Ökostromausschreibung noch zusätzlich hatte reduziert werden können. Technischer Beigeordneter Ansgar Lurweg berichtete im Bauausschuss von einer 55-prozentigen Reduzierung des CO2-Ausstoßes bei der witterungsbereinigten Heizenergie auf nun 3236 Tonnen und von einer sogar 71-prozentigen Reduzierung bezogen auf den Heizenergie- und Stromverbrauch aller städtischen Gebäude und Anlagen.

Strom verbrauchte Erkelenz im vergangenen Jahr 6,8 Millionen Kilowattstunden, von denen nahezu konstant 1,8 auf die Straßenbeleuchtung entfielen. Da derzeit die Straßenlampen auf LED-Technik umgerüstet werden, geht Lurweg von einem deutlich reduzierten Energieverbrauch in den kommenden Jahren aus, wobei er aber auch auf die zuletzt zwei milden Winter hinwies. Konstant blieb 2015 auch der Wasserverbrauch bei rund 79.000 Kubikmeter.

Die Gesamtkosten für Energie und Wasser lagen 2015 bei 2,29 Millionen Euro, was 120.000 Euro weniger als 2014 waren. Lurweg führte das vor allem auf das neu in Betrieb genommene Blockheizkraftwerk auf der Abwasserbeseitigungsanlage am Marienweg zurück: "Das hat uns in Summe etwa 115.000 Euro für Strom eingespart."

(spe)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: Erkelenz senkt CO2-Ausstoß


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.