| 00.00 Uhr

Erkelenz
Erkelenzer Löschzug verzeichnet 269 Einsätze

Erkelenz: Erkelenzer Löschzug verzeichnet 269 Einsätze
Beförderungen und Ernennungen nahm Stadtbrandinspektor Helmut van der Beek (r.), der Leiter der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Erkelenz, beim Löschzug Erkelenz-Mitte vor. FOTO: Uwe Heldens
Erkelenz. Im Jahr 2017 gab es für die Wehrleute viel zu tun.

2017 ist die Freiwillige Feuerwehr aus Erkelenz zu mehr Einsätzen alarmiert worden als im Jahr zuvor. Ausgerückt wurde 269 Mal, ein Trend, der sich nach Angaben des Löschzuges in diesem Jahr fortzusetzen scheint: In den ersten 20 Tagen wurden bereits 30 Einsätze abgearbeitet.

Die 269 Einsätze im Jahr 2017 verteilen sich auf 117 Brandeinsätze und 152 Hilfeleistungseinsätzen, worunter ein Brand an der Weezer Straße sowie zwei Dachstuhlbrände an der Kehrbuscher Straße und der Glück-auf-Straße in der Jahresversammlung des Löschzuges besondere Erwähnung fanden wie auch ein Einsatz der Drehleiter bei einem Großbrand in Wegberg. "Ungewöhnlich war, dass wir 2017 acht Mal zwei Einsätze zeitgleich abarbeiten mussten beziehungsweise einen neuen Einsatz bekamen, während der vorherige noch nicht abgeschlossen war", berichtet der von Hubert Kohnen geführte Löschzug, der in seiner Jahresversammlung auch auf die tragischen Seiten der Feuerwehrarbeit hinwies: "Bei den Technischen Hilfeleistungen konnten wir leider zwölf Bürgern nicht mehr helfen. Diese sind vor, während oder unmittelbar nach unserem Einsatz verstorben. Dabei handelt es sich nicht ausschließlich um Verkehrsunfälle, sondern um den Einsatz zur Türöffnung oder um die Unterstützung für den Rettungsdienst durch die Drehleiter."

Beförderung wurden bei der Jahresversammlung ebenfalls ausgesprochen: Nico Böhme, Moritz Hartmann, Wladimir Schneider (alle Beförderung zum Feuerwehrmann), Anja Evertz, Kerstin Hartmann (beide Beförderung zur Feuerwehrfrau), Dominik Hülsen zum Oberfeuerwehrmann, Danny Korth zum Unterbrandmeister, Pascal Dahmen zum Brandmeister und Holger Kokartis zum Brandinspektor. Stellvertretender Löschzugführer bleibt ach Anhörung der Kameraden Christoph Gaillard, ernannt durch Wehrleiter Helmut van der Beek.

Gedacht wurde während der Versammlung dem langjährigen Löschzugführer Udo Wolters, der im Juli 2017 verstarb. Er hatte 17 Jahre den Löschzug Erkelenz geführt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: Erkelenzer Löschzug verzeichnet 269 Einsätze


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.