| 00.00 Uhr

Erkelenz/Kreis
Fassade - Visitenkarte einer Immobilie

Erkelenz/Kreis: Fassade - Visitenkarte einer Immobilie
FOTO: Joerg Knappe
Erkelenz/Kreis. Die Kreissparkasse Heinsberg hatte mit Partnern zum Fassadenwettbewerb aufgerufen. Platz eins und 3000 Euro erzielte ein Objekt in Gerderath. Von Anke Backhaus

HEINSBERG Jurymitglied Heinrich Klosterkamp gab es unumwunden zu: Die großen Aha-Effekte seien zwar ausgeblieben, aber dennoch sei klar zu erkennen, wie aufwendig die Arbeiten gewesen seien, um die Hausfassaden zu sanieren und damit einhergehend neu zu gestalten. Erstmals hatte im Jahr 2015 im Kreis Heinsberg ein Fassadenwettbewerb angestanden.

Die Kreissparkasse Heinsberg in Kooperation mit der Kreishandwerkerschaft Heinsberg und der NEW sowie dem Hausbesitzerverband Haus und Grund und dem Unternehmen Farben Bock hatte dazu aufgerufen. Nun fand die große Preisverleihung in der Hauptstelle der Kreissparkasse in Erkelenz statt.

"Die Hausfassade ist die Visitenkarte einer Immobilie. Ganz gleich, ob es sich um ein neu gebautes Einfamilienhaus, ein innerstädtisches Wohn- und Geschäftshaus oder eine denkmalgeschützte Immobilie handelt. Was stilvoll aussieht oder was energetisch auf dem neuesten Stand etwas für den Schutz der Umwelt tut, war zur Teilnahme aufgerufen", sagte Thomas Pennartz, der Vorstandsvorsitzende der Kreissparkasse.

Den Wettbewerb gewann Irene Lewin aus Erkelenz. Neben der Urkunde erhielt sie 3000 Euro Preisgeld. Sie hat in Gerderath ein denkmalgeschütztes Objekt sanieren lassen, mit den Arbeiten hatte sie den Malerbetrieb Mario Mischke (Erkelenz) beauftragt. Auf die Fassade aufgebracht wurde eine sogenannte mineralische Armierung inklusive Gewebe- und Oberputz. Für den neuen Glanz sorgte abschließend eine Silikonharz-Fassadenfarbe in zartem Blau.

Auf Platz zwei (1500 Euro) kam Ralf Jansen aus Geilenkirchen. Seine Hausfassade ließ er vom Malerbetrieb Franz-Peter Bertrams (Geilenkirchen) sanieren, dabei wurden Klinker- und Putzflächen farblich neu gestaltet. Den dritten Platz (750 Euro) erreichte Franz Maassen (Übach-Palenberg). Der Malerbetrieb Peter Benz (Geilenkirchen) verputzte die Fassade des Hauses neu, der Anstrich akzentuiert unterschiedliche Teile des Hauses, das zudem das Straßenbild aufwertet.

KSK-Vorstandsvorsitzender Thomas Pennartz sagte bei der Preisverleihung: "Die Hauseigentümer tragen mit den Maßnahmen dazu bei, dass sich das Gesamterscheinungsbild des Kreises Heinsberg verbessert. Darum muss dieses private Engagement hervorgehoben und anerkannt werden."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz/Kreis: Fassade - Visitenkarte einer Immobilie


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.