| 00.00 Uhr

Erkelenz
Fleischerei Esser holt siebten Blutwurst-Pokal seit 2003

Erkelenz: Fleischerei Esser holt siebten Blutwurst-Pokal seit 2003
In Köln konnten Fabian Schürings und Oliver Hensel (3.u.4.v.l.) die Urkunde und den Pokal im Blutwurst-Wettbewerb entgegennehmen. FOTO: Esser/Thiel
Erkelenz. Die Fleischerei Esser aus Erkelenz-Lövenich hat ihre Filet-Rotwurst zum Wettbewerb um den bundesweit ausgeschriebenen Blutwurst-Pokal ins Rennen geschickt und damit die Juroren überzeugt.

Firmenchef Karl-Heinz Esser freute sich mit der Belegschaft über den Pokal, nachdem der Schirmherr des Wettbewerbs, der Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks Hans Peter Wollseifer, die Trophäe an Produktionsleiter Fabian Schüring und dessen Stellvertreter Oliver Hensel in den Räumen der Handwerkskammer zu Köln überreicht hatte.

Wollseifer lobte die hohe Qualität der eingereichten Produkte und gratulierte den Gewinnern in allen drei Disziplinen: der einfachen Blutwurst (Flönz), mittleren Qualität (mit grober Einlage) und der in großkalibrige Hüllen gefüllten Spitzenklasse, in der die Erkelenzer Fleischerei gewann. "Für uns ist der Pokal Bestätigung und Ansporn zugleich", erklärte Fleischermeister Schürings in einer Pressemitteilung des Unternehmens, der mit dem Pokalgewinn eine Siegesserie fortsetzt: Seit 2003 war es der siebte Pokal in der Kategorie Spitzenqualität beim von der Kölner Innung ausgerichteten Blutwurst-Wettbewerb.

(spe)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: Fleischerei Esser holt siebten Blutwurst-Pokal seit 2003


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.