| 00.00 Uhr

Erkelenz
Flüchtlingsthema erreicht die Klassenzimmer

Erkelenz: Flüchtlingsthema erreicht die Klassenzimmer
Schüler der Mittel- und Oberstufe am Cusanus-Gymnasium hatten sich Wilfried Mercks, den Geschäftsführer des Vereins "Willkommen in Erkelenz", in ihren Politikunterricht eingeladen. FOTO: Cusanus-Gymnasium
Erkelenz. Die Flüchtlingspolitik bewegte vor den Weihnachtsferien viele Schüler der Mittel- und Oberstufe am Cusanus-Gymnasium in Erkelenz.

"Mit Blick auf die aktuelle Berichterstattung ist es bei der umfangreichen Nachrichtenlage", so sagte Politiklehrerin Suzan Falay, "oft schon für Erwachsene nicht leicht, sich über diesen komplexen Sachverhalt eine möglichst objektive Orientierung zu verschaffen. Wir hatte daher Wilfried Mercks vom gemeinnützigen Verein ,Willkommen in Erkelenz' als Gast in den Politikunterricht einiger Klassen der Sekundarstufe eins eingeladen."

Die Schüler gewannen bei Mercks' Besuch Einblicke in die Situation vor Ort und konnten ihre zahlreichen Fragen an informierter Stelle anbringen. Besonders interessierte die Jugendlichen: Nach welchen Vorgaben erfolgt die Zuweisung, woher kommen die Flüchtlinge, wo sind sie in Erkelenz untergebracht, wie ist der Rechtsstatus der Flüchtlinge, was geschieht mit sogenannten unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen oder in welcher gesundheitlichen Verfassung sind die Menschen? Mit großem Interesse haben die Cusaner mit ihrem Gast diese Themenkreise diskutiert, und es wurde schnell klar, dass, je länger Krieg und Zerstörung manche Länder in der Nachbarschaft Europas prägen, sich Flüchtlinge darauf einstellen müssen, auf längere Zeit hier zu bleiben. Die Integration der Flüchtlinge in die Gesellschaft sei daher ein wichtiger Bestandteil der Arbeit des Vereins "Willkommen in Erkelenz", erklärte Mercks: "Und dazu kann jeder beitragen, damit aus Flüchtlingen Mitbürger werden." Zahlreiche Erkelenzer täten das schon, betonte Mercks, "enorm viele". Sprachkurse würden mit Spendengeldern gesponsert, Sport- oder Kreativangebote würden gemacht, Musikprojekte sowie Stadtteilspaziergänge und Ausflüge dank ehrenamtlicher Helfer realisiert.

Am Ende der Unterrichtsstunden wiesen Politiklehrer Dr. Kenan Irmak und die für das Informationsprojekt Verantwortlichen darauf hin, dass die Schüler des Cusanus-Gymnasiums unter der Organisation der Eine-Welt-AG einen Teil der Spendengelder, die sie beim Sponsorenlauf 2015 "erwandert" haben, an den Verein "Willkommen in Erkelenz" überwiesen haben.

Quelle: RP
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.