| 00.00 Uhr

Auslandsjahr
Freude auf ein Jahr in Kolumbien

Erkelenz. Die 18-jährige Pia Sommer verbringt ein Freiwilliges Jahr in Kolumbien und freut sich auf vielseitige Erfahrungen. Von Kathrin Boehme

erkelenz Für Pia Sommer hat ein neuer Lebensabschnitt begonnen: Die 18-jährige Abiturientin ist für ein Jahr nach Kolumbien gereist und wird dort über die Organisation Concern Universal einen Freiwilligendienst in der Stadt Ibagué im Landesinneren absolvieren.

"Ich freue mich auf die neuen Erfahrungen und lasse die Reise erstmal auf mich zukommen", erzählte die Erkelenzerin kurz vor ihrer Abreise unserer Redaktion, "gleichzeitig denke ich, dass es auch mich persönlich weiterbringen wird." An welchen Projekt sie genau mitarbeiten wird, stehe allerdings noch nicht fest: "Am Anfang werde ich erstmal nur mitlaufen und mir die verschiedenen Projekte angucken, dann muss ich mich für eines entscheiden." Zur Wahl steht ihr vor allem die Arbeit mit benachteiligten Menschen, die Organisation hilft beispielsweise in Kindergärten, bei Tagesbetreuungen oder der Unterstützung von jungen Müttern oder Senioren. Pia Sommer gefallen besonders die Aufklärungsarbeit, bei der unter anderem für Umweltschutz und Menschenrechte geworben wird, oder die Arbeit mit der indigenen Bevölkerung - auch wenn sie dann täglich schon um 4 Uhr morgens aufstehen müsste. "Bei dieser Arbeit muss ich natürlich weiter fahren als zu anderen Projekten, die in der Stadt sind, in der ich leben werde", erklärte die Abiturientin.

Für die Organisation steht vor allem der gegenseitige Kulturaustausch im Vordergrund, die Freiwilligen haben neben ihrer Arbeit auch Zeit, das Land zu erkunden. "Wer an Kolumbien denkt, hat meistens direkt ein Bild von Gewalt im Kopf", beschrieb Pia Sommer, "wenn man sich aber näher damit beschäftigt, merkt man, dass das nicht stimmt - natürlich muss man aufpassen, aber das muss man in einer deutschen Großstadt genauso." Besonders frühere Freiwillige würden die einheimischen Menschen als sehr aufgeschlossen und warmherzig beschreiben. Sie selbst freue sich auch auf die vielseitige Natur: Mit dem Amazonas-Regenwald im Süden, schneebedeckten Bergen und mit Stränden und dem Meer im Norden hat das Land viel zu bieten. Mit Heimweh rechnet sie trotzdem: "Eine Rückreise über Weihnachten lohnt sich nicht - wir können aber zum Glück Besuch empfangen."

Die Vorbereitungen für das Auslandsjahr liefen bei der Abiturientin seit Dezember: An mehreren Wochenenden lernten die Freiwilligen der Organisation viel über Kolumbien wie Sitten oder die Geschichte des Landes. Zwei längere Seminare bereiteten sie auf Krisenfälle oder mögliche Probleme vor. Ein einmonatiger Sprachkursus in Kolumbien selbst rundet die Vorbereitung ab, bis dann mit der Arbeit begonnen werden kann. Und für Pia Sommer hieß es bis zum Reiseantritt, weitere Spenden zu sammeln: Die Reise wird teils vom Hilfswerk Misereor unterstützt, "für jede weitere Spende wäre ich sehr dankbar." Gespendet werden kann unter: BDKJ im Bistum Aachen; Stichwort: SDFV Pia Sommer/Ihre Anschrift; IBAN: DE 0237 0601 9310 0391 7203; BIC: GENODED1PAX; Pax Bank Aachen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Auslandsjahr: Freude auf ein Jahr in Kolumbien


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.