| 00.00 Uhr

Erkelenz
Ganz vorne in der Schlange

Erkelenz: Ganz vorne in der Schlange
Hoppeditz Carmen Oberzier (r.): Der wohl quirligste Teil der traditionsreichen Karnevalsgesellschaft "Lövenicher Hoppesäck". Auch "et Marie" wird vom Hoppeditz standesgemäß auf die Bühne gebracht und präsentiert. FOTO: JÜRGEN LAASER
Erkelenz. Die große Galasitzung der Karnevalsgesellschaft "Lövenicher Hoppesäck" zieht stets viele Jecken an. Die geladenen Künstler sind erstklassig. Doch nur eine Person darf sie begleiten und kommt ihnen so ganz nahe. Von Johanna Küppers

Bei der großen Galasitzung der Karnevalsgesellschaft "Lövenicher Hoppesäck" sind sie alle dabei. Angefangen vom jungen Tanzmariechen über die Senatoren bis hin zu der neuen Formation der Hoppesäck, den "Piraten". Jeder hat seine Rolle und seine Aufgaben. Blumen und Kamelle fliegen beim Einmarsch durch die Luft, alle klatschen. Eine Person hat bei der Zeremonie einen besonderen Auftrag.

Sie führt alle Gäste auf die Bühne, die keinen eigenen Einmarsch haben. Nur sie kommt den Künstlern so nahe wie kein anderer, lacht mit ihnen und kennt ihre Namen. Unvollständig wäre die Gesellschaft der KG "Lövenicher Hoppesäck" ohne sie. Denn sie ist mit ihren Ideen innovativ und traditionsbewusst zugleich. Carmen Oberzier, Lövenicherin und seit acht Jahren Hoppeditz bei den Hoppesäck.

Auf der Galasitzung ist ihr Fuß der allererste in der festlich geschmückten Mehrzweckhalle. Sie führt die Gesellschaft auf die Bühne. Geht sie durch die Stuhlreihen, entdeckt sie viele bekannte Gesichter. In ihrem blau-weißen Kostüm hüpft sie durch das Publikum, ihre Glöckchen klimpern, sie strahlt. Die Hörnchen sind angelegt, es kribbelt, sie ist erwacht.

Bereits vor ihrer Rolle als Hoppeditz war Oberzier in der KG aktiv, besonders bei den "Hoppeblömkes". Vor acht Jahren, im Sommer, nüchtern, auf einem Schützenfest geschah es dann - sie wurde überstimmt. Von da an war klar: Sie wird die neue Traditionsfigur im Lövenicher Karneval. "Anfangs war das ziemlich schwierig für mich, ich wollte in keinen Schuh gesteckt werden", sagt sie. Sie nähte ihr eigenes Kostüm, und ziemlich bald fand sie ihren ganz persönlichen Weg als Hoppeditz. Durch sie hat die Position an Wertigkeit gewonnen. "Ich habe dem nächsten Hoppeditz viele Freiheiten eingeräumt. Es war zum Beispiel nicht selbstverständlich, dass diese Rolle mit in Entscheidungen einbezogen wurde", sagt sie. Mittlerweile ist es mehr als ein Spiel, es ist ein Teil von ihr geworden. Die elf Jahre als Hoppeditz möchte sie auf jeden Fall noch vervollständigen.

Neben den unterhaltsamen Zwischenspielen des quirligen Hoppeditz' sorgten unter anderem folgende Künstler für gute Stimmung im Lövenicher Saal: Jürgen Beckers alias "Ne Hausmann", die kölsche Band "Die Kolibris", "Hätzblatt" , "Manni, der Rocker" , "De Boore" und natürlich das Männerballett Lövenicher Seitenspringer und die Tanzgarden der KG "Lövenicher Hoppesäck" sowie der TSG Lövenich-Baal. Einen kleinen Abstrich musste leider die Prinzessin machen. Ihr Prinz war gesundheitlich verhindert, an der bunten Galasitzung teilzunehmen. Trotzdem führte sie souverän ihre Gesellschaft durch den Abend. "Die Galasitzung ist Arbeit und Vergnügen. Am glücklichsten bin ich, wenn der Abend vorbei ist und ich feiern darf", sagt Carmen Oberzier, lacht und hüpft davon.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: Ganz vorne in der Schlange


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.