| 00.00 Uhr

Erkelenz/Breslau
Gastspiel auf europäischer Bühne

Erkelenz/Breslau. Der ProMusica-Projektchor Le Colliseé darf ein Großkonzert in der europäischen Kulturhauptstadt Breslau mitgestalten.

Le Colliseé, der Projektchor von ProMusica aus Erkelenz, ist zu einer internationalen Großveranstaltung in die europäische Kulturhauptstadt Breslau eingeladen worden. Mit vier anderen Chören aus Krakau, Breslau, Jerusalem und Dresden soll am 11. Juni auf der Bühne auf einer Oderhalbinsel das weltgrößte Open-air-Event des Jahres gestaltet werden. "Das Konzert unter dem Namen ,Flow' will musikalisch die Geschichte Breslaus erzählen. Unter der Gesamtregie des englischen Performance-Künstlers Chris Baldwin obliegt die musikalische Leitung Professor Alan Urbanek aus Breslau, der in der Erkelenzer Kulturszene durch viele gemeinsame Konzerten mit Erkelenzer Chören und Musikern bestens bekannt ist", berichtet Paul Krahe, Pressewart von ProMusica aus Erkelenz. Mit dem Chor Le Colliseé hat Urbanek schon mehrfach erfolgreich zusammengearbeitet. Krahe betont: "Seine Einladung an unseren Chor, als Vertreter Deutschlands auf der Breslauer Bühne zu stehen, ist eine große Wertschätzung und Ehre." Für die Komposition der eigens für dieses Konzert in Auftrag gegebenen Stücke wurden mit Jiri Kabat aus Tschechien, Amir Shpilman aus Deutschland, Adam Porebski aus Polen und Udi Perlman aus Israel mehrfach ausgezeichnete Preisträger internationaler Wettbewerbe verpflichtet, deren Nationalitäten symbolisch für die unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen der Breslauer Geschichte stehen.

Le Coliseé bereitet sich unter der Leitung von Josef Paczyna mit Proben seit Monaten auf das Event intensiv vor. Alle vier Chöre werden sich zu weiteren gemeinsamen Vorbereitungen eine Woche vor dem Konzerttermin in Breslau treffen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz/Breslau: Gastspiel auf europäischer Bühne


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.