| 10.52 Uhr

Flucht in einem Audi?
Geldautomat gesprengt

Fotos: Geldautomaten-Sprengungen in der Region – Chronik
Fotos: Geldautomaten-Sprengungen in der Region – Chronik FOTO: Daniel Bothe
Erkelenz. Um 3.20 Uhr in der Nacht zum Mittwoch wurden die Anwohner in Erkelenz-Keyenberg durch einen Knall geweckt. Wie die Polizei mitteilt, wurde in einer Bankfiliale ein Geldautomat gesprengt. Von Andreas Speen

"Anwohner wurden durch den Knall auf die Tat aufmerksam und konnten noch sehen, wie zwei maskierte Männer in einen schwarzen Audi stiegen. Sie fuhren vom Tatort an der Holzweiler Straße über die Borschemicher Straße in Richtung Autobahn 61 davon", berichtete Karl-Heinz Frenken, Pressesprecher der Polizei im Kreis Heinsberg, am Mittwochmorgen. Ob bei der Sprengung des Geldautomaten Beute gemacht wurde, müssen laut Frenken noch die laufenden Ermittlungsarbeiten der Polizei ergeben.

Erst vergangene Woche Freitag war nachts gegen 3 Uhr in Heinsberg-Dremmen versucht worden, einen Geldautomaten zu sprengen, und Ende Januar war es zur Sprengung eines Geldautomaten in Übach-Palenberg gekommen. Immer wieder sind in den vergangenen Jahren Geldautomaten im Kreis Heinsberg - und darüber hinaus in vor allem Nordrhein-Westfalen - gesprengt worden. Oft liegen die Tatzeiten in den tiefen Nachstunden, so im Juni 2015 in Hückelhoven (3.35 Uhr), bei einem Versuch in Heinsberg im März 2015 (5 Uhr), im Dezember 2014 zweimal in Hückelhoven (2.20 und 4.45 Uhr), im Oktober 2014 in Arsbeck (3 Uhr) und in Heinsberg-Karken im September 2014 (2.45 Uhr). Meist berichtete die Polizei in Heinsberg im Anschluss außerdem von dunklen Tatfahrzeugen.

(spe)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Flucht in einem Audi?: Geldautomat gesprengt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.