| 00.00 Uhr

Erkelenz
Gericht erlässt Haftbefehl nach Vergewaltigung

Erkelenz. Frau auf dem Heimweg von Disco angegriffen. Zeugen hören Hilferufe und alarmieren die Polizei.

Haftbefehl hat das Amtsgericht Mönchengladbach gegen einen 30-jährigen Mann erlassen, der an der Rosenstraße in Erkelenz eine 31-jährige Frau vergewaltigt haben soll. Dies bestätigte die Staatsanwaltschaft Mönchengladbach gestern auf Anfrage unserer Redaktion. Der Fall hatte sich in der Nacht von Freitag auf Samstag ereignet.

Gegen 2.10 Uhr hatten zwei Zeugen, die in einem Auto unterwegs waren, am frühen Samstag die Hilferufe einer Frau gehört und sofort reagiert. Sie kamen der 31-Jährigen laut Oberstaatsanwalt Lothar Gathen zu Hilfe und alarmierten sogleich die Polizei. Als deren Beamten eintrafen, sei der 30 Jahre alte Mann zunächst geflüchtet und habe, als die Polizisten ihn eingeholt hatten, dann versucht, sich der Festnahme zu widersetzen. Zuvor, so wird ihm vorgeworfen, habe er noch das Mobiltelefon der Frau gestohlen. Diese hatte sich zu Fuß auf dem Heimweg von einem Discobesuch befunden, wobei ihr der Mann gefolgt sei. An der Rosenstraße sei es dann zu einem Übergriff gekommen, erklärte Gathen und wies darauf hin, dass der Mann die Situation anders darstelle.

(spe)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: Gericht erlässt Haftbefehl nach Vergewaltigung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.