| 00.00 Uhr

Erkelenz
Glanz und ein Tänzchen der Tollitäten

Erkelenz: Glanz und ein Tänzchen der Tollitäten
Das Erkelenzer Prinzenpaar Michael I. und Ute I. ließ es sich nicht nehmen, beim Tanz der Prinzengarde selbst ein kleines Solo aufs Parkett zu legen. FOTO: Laaser, J�rgen
Erkelenz. Ein mit Stimmungsknüllern prall gefülltes Programm bot die Erkelenzer Karnevalsgesellschaft ihrem Publikum bei der großen Galasitzung in der Stadthalle. Parodie, Artistik und vor allem viel Musik und Tanz bestimmten das Programm. Von Daniela Giess

Unterm Bein und hinterm Rücken. Bei der Keulen-Jonglage ist Philipp Dammer ein Meister seines Fachs. Der gebürtige Berliner, den es als 15-Jähriger ins Ruhrgebiet verschlug, zog das Publikum bei der großen Galasitzung der Erkelenzer Karnevalsgesellschaft (EKG) in seinen Bann. Im Vergleich mit seinem vorangegangenen Auftrittsort Detmold schnitt die Erka-Stadt sehr gut ab: "Da gab es Karneval wie auf der Wachkoma-Station. Hier ist das viel besser." Assistiert von Norbert aus dem Publikum in der ausverkauften Stadthalle, balancierte Dammer auf dem 1,80 Meter hohen Einrad, ließ brennende Fackeln durch die Luft fliegen, riet zur Wodka-Diät - und brachte den Erkelenzern ein paar Brocken Norwegisch bei.

EKG-Sitzungspräsident Klaus Reul führte durch das bunte Programm mit zahlreichen karnevalistischen Knalleffekten. Ganz in Schwarz zogen die Möhneleut auf die Bühne. Die muntere Truppe begeisterte mit eigenen Liedern, getextet und komponiert von der Stimmungsband "Hätzblatt". In der mit Luftballons in den Vereinsfarben Blau und Weiß und mit weißen Orchideen festlich geschmückten Stadthalle war für ausgelassene Stimmung gesorgt. In der Prinzenloge auf der Bühne nahmen seine Tollität Michael (Dilkrath) und Prinzessin Ute (Mackenstein) Platz. Begleitet wurden die Narrenregenten - Motto: "Im Hätze jeck" - von Axel Frehse als Minister der Prinzessin, Franz Rick als Minister des Prinzen, Ordensminister Fritz Timmer, Hoffotografin Patricia Clemens, Hofmarschall Theo Görtz sowie Chauffeur Heinz Schaffrath. Blaublütigen Besuch erhielten die EKGler, die mit 250 Aktiven die Stadthalle in Beschlag nahmen, von Prinz Berc aus dem niederländischen Maaseik. Beim Biwak in Wegberg hatten die Erkelenzer die Abordnung der KG "Heiliger Wammes" spontan eingeladen zur Galasitzung - das ließen sich Berc und sein jecker Hofstaat nicht zweimal sagen.

Travestie mit den Berliner Red Shoe Boys alias Thomas Schwabe und Peter Kohn, der Lustige Rheinländer, die Lokalmatodoren von Hätzblatt und Ausbilder Schmitt mit seiner urkomischen Büttenrede brachten das Publikum ebenso zum Lachen wie Parodist Mr. Tomm, der Michael Jacksons berühmten Moonwalk-Tanz ebenso beherrschte wie Tina Turners größte Hits und Karel Gotts "Biene Maja".

Zusammen mit den Mitgliedern der Prinzengarde legten Prinz Michael und Ihre Lieblichkeit Ute eine kesse Sohle aufs Parkett. Zusammengestellt hatten das bunte Sitzungsprogramm EKG-Literat Kurt Schmitz und der stellvertretende Vorsitzende Helmut Jopen.

Glanzvoller Schlusspunkt war der Auftritt des Reitercorps Gerichhausen mit der Funkengarde der EKG. Ab Mitternacht wurde dann im Foyer munter weiter gefeiert.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: Glanz und ein Tänzchen der Tollitäten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.