| 00.00 Uhr

Erkelenz
Handschellen klicken: falscher Zugbegleiter

Erkelenz. An zwei Bundespolizeibeamte geriet ein vorgeblicher Zugbegleiter. Die Beamten waren am Donnerstag mit der RB 33 von Aachen auf dem Heimweg, als ein 40-Jähriger auf sie zukam und sie aufforderte: "Fahrscheinkontrolle, die Fahrkarten". Sofort sahen die Beamten, dass es sich nicht um einen Zugbegleiter handelte, und gaben sich als Bundespolizeibeamte zu erkennen. Sie forderten ihn auf, Ausweispapiere nebst Fahrschein zu zeigen. Bei einer Überprüfung stellte sich laut Bundespolizei heraus, dass er mit zwei Haftbefehlen der Staatsanwaltschaft Mönchengladbach wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und Körperverletzung gesucht wurde.

Gegen ihn lag eine Gesamtfreiheitsstrafe von fast einem Jahr und drei Monaten vor. Er schaute überrascht, als die Handschellen klickten. Nach seiner Festnahme wurde er an die Polizei in Geilenkirchen zur Einlieferung in die Haftanstalt übergeben. Da er keinen Fahrschein hatte, folgte eine Anzeige wegen Erschleichens von Leistungen.

(gala)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: Handschellen klicken: falscher Zugbegleiter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.