| 00.00 Uhr

Erkelenz
Hoffnung auf Preisverleihung

Erkelenz: Hoffnung auf Preisverleihung
Der Sponsorenlauf am Cusanus-Gymnasium ist ein wichtiger Baustein, mit dem die Eine-Welt-AG ihre Arbeit in Indien und Brasilien finanziert. FOTO: Cusanus- Gymnasium
Erkelenz. Die Eine-Welt-AG des Cusanus-Gymnasiums fiebert dem 6. September entgegen. Die ist für den com.mit-Award vorgeschlagen. Von Daniela Giess

Alle zwei Jahre fordern sie die Schülerinnen und Schüler des Cusanus-Gymnasiums auf, durch sportlichen Einsatz beim Sponsorenlauf Hilfsprojekte zu unterstützen. Allein im Juli dieses Jahres kamen dabei rund 42.000 Euro zusammen. "Ein super Ergebnis", stellt Bruno Bürger erfreut fest. Der inzwischen pensionierte Lehrer, der die Eine-Welt-AG am Cusanus-Gymnasium zusammen mit seinem Kollegen Frank Joußen leitet, ist stolz auf das Erreichte: Zum 17. Mal wurde das Circle-One-Benefizkonzert organisiert, durch diverse Caterings bei großen Veranstaltungen der Schule, etwa beim Schulkonzert, gelingt es den engagierten Mädchen und Jungen, Straßenkinderprojekte in Indien und Brasilien langfristig finanziell zu stärken, und jetzt wurde auch RTL auf die Arbeitsgemeinschaft aus Erkelenz aufmerksam. Die etwa 40 Mitglieder starke Gruppe gehört zu den Nominierten für den com.mit-Award des Kölner Privatsenders. "Wir sind für einen der ersten drei Plätze nominiert", berichtet Bruno Bürger.

Dewi Hadisoetanto, die im vergangenen Jahr am Cusanus-Gymnasium ihr Abitur baute und inzwischen studiert, lenkte den Blick der Fernsehmacher aus der Domstadt auf die Erkelenzer Eine-Welt-AG - die junge Frau schickte kurzerhand eine Bewerbung für den Award zu RTL. "Von der Vielseitigkeit, Kreativität und dem Enthusiasmus der Gruppe war RTL begeistert", erfuhr Bruno Bürger.

Einen ganzen Tag lang war daraufhin ein Kamerateam zu Gast am Cusanus-Gymnasium, um ein Film-Porträt zu erstellen und die AG-Teilnehmer bei ihrer Zusammenarbeit mit der Hauptschule in einem Flüchtlingsprojekt zu begleiten. Auch die Präsentation des jüngsten Sponsorenlaufs im Unterricht wurde für das Fernsehpublikum festgehalten. In der Sendung "Faktenchecker" wurde der Beitrag inzwischen ausgestrahlt, und danach lief eine Publikumsabstimmung. "Wir haben bei diesem Voting die Chance, zusätzlich den Publikumspreis zu gewinnen", erklärt AG-Leiter Bruno Bürger. In der Jury für den com.mit-Award, der am 6. September auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) auf dem Berliner Messegelände verliehen wird, bewerten unter anderen der Enthüllungsjournalist Günter Wallraff und die Kabarettistin Carolin Kebekus die für diesen Preis nominierten Projekte.

Die Erkelenzer Eine-Welt-AG fiebert schon jetzt, mitten in den Sommerferien dem Besuch in der Spreemetropole entgegen. Denn die Nominierung für einen der ersten drei Plätze dieses Preises ist ihr bereits sicher.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: Hoffnung auf Preisverleihung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.