| 00.00 Uhr

Erkelenz
Kleines Gespenst spukt in der Stadthalle

Erkelenz. Mehr von der Welt erfahren beim Theater - das sollen Kinder voller Spannung und Vergnügen in der Leonhardskapelle und - erstmals - in der Stadthalle. Fürs Kindertheaterprogramm 2016/17 gibt es nun auch ein Familienabonnement. Von Angelika Hahn

In der zu Ende gehenden Theatersaison nahm die Kultur GmbH der Stadt das Theaterprogramm für Kinder erstmals ganz in eigene Hände, nachdem sich Erkelenz in den Vorjahren dem "Theater Starter"-Projekt des Landes angeschlossen hatte. Der Kurswechsel, der der Stadt freiere Hand für Engagements lässt, hat sich offenbar bewährt, wie Dr. Hans-Heiner Gotzen für die Stadt und Kulturmanager Christoph Stolzenberger gestern bei der Vorstellung des neuen Programms mit vier Kinderstücken resümierten.

So kann Erkelenz etwa von seinen Kontakten zu etablierten Bühnen profitieren, die auch im Erwachsenenprogramm auftreten. In der neuen Saison gastieren die Burghofbühne Dinslaken, das Landestheater Detmold und das Rheinische Landestheater Neuss mit aktuellen Stücken, "die Kinder ernst nehmen", wie Stolzenberger es ausdrückte, abseits des Weihnachtsmärchenstils. Und zum ersten Mal wird die Burghofbühne mit dem bekannten Kinderstück "Das kleine Gespenst" nach Otfried Preußler die Stadthallenbühne bespielen, während die drei anderen Stücke die Tuchfühlung zu den Kindern in der intimen Leonhardskapelle wieder nutzen. Das "Gespenst" wird natürlich der Höhepunkt werden, es bildet den Abschluss am 19. März 2017.

Eröffnet wird das Kindertheater 2016/17 am 26. September, mit "Foufou auf großer Suche" für Kinder ab vier von Juliane Blech. Eine Suchaktion im Spielzeugschrank wird zur Reise in die eine fantasievolle Kinderwelt. "Jeda, der Schneemann" begrüßt die Kleinen am 7. November rechtzeitig zum Beginn der kalten Jahreszeit in der Leonhardskapelle. Jeda möchte nicht schmelzen, spürt aber, dass er seinem Schicksal nicht entgehen kann. Aber den Kindern wird ein hoffnungsfroher Schluss geboten: Sie erkennen, dass sie Jeda im Winter wieder zum Leben erwecken können. Die Kinderbuchautorin Cornelia Funke ist Bestseller-Garantin, und so dürfte auch das abenteuerliche Stück "Das Piratenschwein" nach dem gleichnamigen Funke-Buch bei den Kindern ankommen. Am 30. Januar können sie miterleben, wie das mit besonderen Fähigkeiten ausgestattete Schwein Jule Gold auf dem Meeresboden wittert und deshalb von Seeräubern entführt wird.

Da das Kreiswasserwerk seit 2008 treuer Sponsor fürs Kindertheaterprogramm ist, können weiterhin günstige Eintrittskarten für vier Euro für Kinder, sechs Euro für Erwachsene angeboten werden, betonte Hans-Heiner Gotzen lobend. Für den Förderer bekräftigte Michael Leonards: "Kinder an Kultur heranzuführen, ist uns wichtig, das unterstützen wir gerne."

Neu ist ein Familienabonnement, zugeschnitten auf ein Kind plus Erwachsenem: Alle vier Stücke im Paket gibt's für 32 Euro. "Wir wollen damit Sicherheit bieten", betonte Stolzenberger. Immer wieder mal mussten Eltern und Kinder kehrtmachen, weil Vorstellungen in der Leonhardskapelle ausverkauft waren - enttäuschend für die Kinder.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: Kleines Gespenst spukt in der Stadthalle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.