| 00.00 Uhr

Für Kinder
Kruschels Tipps für den guten Schulstart

Erkelenz. Nächste Woche beginnt für 6650 Jungen und Mädchen der 2. bis 4. Grundschulklassen im Kreisgebiet Heinsberg wieder der Schulalltag. Das RP-Zeitungsmonster Kruschel gibt Kindern ein paar Tipps, damit der Wiedereinstieg richtig gut gelingt.

KREIS HEINSBERG (dpa/bre) Im vergangenen Schuljahr ist manches nicht so gut gelaufen? Dann sieh den Schulbeginn als Neuanfang. Egal, ob du schlecht in Mathe warst oder im Unterricht zu oft gequasselt hast. Mit dem nächsten Schuljahr fangt ihr alle neu an. Jeder hat die Möglichkeit, etwas zu verändern.

Gezielt üben Bevor du anfängst zu lernen: Schau dir erst einmal an, in welchem Fach du nicht so gut warst und wo genau deine Schwächen sind. Zum Beispiel im Fach Deutsch: Die Aufsätze waren gut, aber die Diktate eher schlecht - woran hat es gelegen? Vielleicht an der Groß- und Kleinschreibung? Dann solltest du die gezielt üben.

Vorlieben suchen Manchmal musst du dich überwinden und für ein Fach lernen, das dich total anödet. Dabei hat jedes Fach etwas Spannendes zu bieten. Frage doch mal deine Freunde oder Eltern, was sie daran interessant finden. Vielleicht gibt es sogar einen Bereich, den du magst - übersetze zum Beispiel Songtexte für Englisch oder suche Informationen über dein liebstes Urlaubsland. Wenn du das besonders gut lernst, kannst du mit dem Wissen bestimmt auch mal im Unterricht punkten.

Richtige Umgebung Wenn du zu Hause lernst, muss die Umgebung stimmen. Du solltest bequem sitzen, der Arbeitsplatz sollte aufgeräumt sein und das Material bereitliegen. Was ablenkt, gehört nicht auf den Schreibtisch. Außerdem sollte es ruhig sein. Bei Lärm kann man sich nicht gut konzentrieren.

Direkt erledigen Die Hausaufgaben solltest du an dem Tag erledigen, an dem der Stoff in der Schule dran war. Es hilft auch, den Stoff aus dem Unterricht am Nachmittag kurz zu wiederholen. Durchlesen kann Wunder wirken!

Gute Mischung Das Lernen startest du am besten mit leichten und interessanten Aufgaben. Das bringt dich in Schwung. Danach kann etwas Schwierigeres kommen. Und zum Schluss wieder leichter Stoff. Dann startest und endest du mit einem Erfolg. Und Erfolge machen Spaß.

Regelmäßig üben Es hilft, den Stoff in Häppchen aufzuteilen. Lieber täglich zwei Stunden lernen als an einem Tag acht Stunden. Das gilt auch für Vokabeln und Lernwörter. Eine Faustregel: Lerne höchstens 30 am Tag. Wer die Wörter regelmäßig wiederholt, speichert sie besonders gut im Gedächtnis.

Pause machen Auch zu Hause sind beim Lernen Pausen wichtig. Nach 45 Minuten solltest du dich fünf bis zehn Minuten erholen und vielleicht einen Apfel essen oder etwas trinken. Du musst dabei nicht stillsitzen, sondern solltest lieber ein bisschen frische Luft schnappen. Auch beim Lernen ist das Stillsitzen übrigens nicht Pflicht. Manchmal lernt es sich besser, wenn man ein wenig im Zimmer herumgeht.

Gemeinsam lernen Manche Dinge kann man besser in der Gruppe lernen. Ihr könnt euch zum Beispiel gegenseitig abhören. Weil deine Freunde wahrscheinlich andere Stärken und Schwächen haben als du, könnt ihr euch Dinge erklären, euer Wissen ergänzen und euch auf Fehler aufmerksam machen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Für Kinder: Kruschels Tipps für den guten Schulstart


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.