| 00.00 Uhr

Erkelenz
"Kultur in der Bank" geht in zweite Saison

Erkelenz: "Kultur in der Bank" geht in zweite Saison
Julia Hagemann startet die neue Kulturreihe in der Raiffeisenbank. FOTO: Jeske Beier/Raiffeisenbank Erkelenz
Erkelenz. Raiffeisenbank Erkelenz stellt das neue Jahresprogramm vor. Die Musikkabarettistin Julia Hagemann startet dieses am 8. März. Später kommen unter anderen Marc Breuer und Regina Schleheck.

Eine Uraufführung, Texte, Musik und Kabarett - vielfältig und abwechslungsreich ist das Programm von "Kultur in der Bank" der Raiffeisenbank Erkelenz, das Marketing-Leiter Thomas Brockers für dieses Jahr zusammengestellt hat. Im vergangenen Jahr startete die Bank mit Hauptsitz in Lövenich diese neue Reihe. Nach dem Premierenjahr war dort schnell klar, dass diese Reihe fortgesetzt werden sollte. Sie hat sich schnell einen Namen in der Region gemacht und verfügt bereits laut Brockers über ein Stammpublikum.

Waren es im vergangenen Jahr vier Veranstaltungen gewesen, so sollen es 2018 fünf werden. Den Auftakt macht am Donnerstag, 8. März, Julia Hagemann mit ihrem Musikkabarett. Auf die Kraft seiner feinsinnigen Worte verlässt sich Kabarettist Marc Breuer am Freitag, 27. April. Die preisgekrönte Schriftstellerin Regina Schleheck aus Leverkusen ist am Freitag, 8. Juni, zu Gast, bevor am Freitag, 28. September, Jazzblues mit "Slinky & P'tit Loup" erklingt. Zum Jahresabschluss gibt es eine Uraufführung: Zum ersten Mal wird in Form eines inklusiven Hörtheaters am Donnerstag, 29. November, die Geschichte "Drei Männer im Schnee" von Erich Kästner dargeboten.

"Wer Julia Hagemann nicht kennt, wird sie am 8. März bei der Raiffeisenbank Erkelenz kennenlernen dürfen und sich fragen müssen, warum er bislang noch nichts von dieser vielseitigen Künstlerin gehört hat", kündigt Brockers an. Ein schwarzhumoriges, intelligentes Klavierkabarett in makellosen Reimen und Songs fernab vom gängigen Programm warte auf die Besucher. Die Musikkabarettistin und studierte Sängerin bringt ihr Programm "Fort, Bildung!" zur Aufführung. "Dabei geht es nicht zimperlich zu. In den Liedern werden auch schon mal zu Barockmusik Vermieter frittiert, unter Koloraturkaskaden Frösche gekocht, Beerdigungen generalgeprobt und Kolleginnen im Rhein versenkt, während die Sängerin völlig unerwartet zum Temperamentsbündel mutiert."

Zwischendurch erfahren die Besucher, wie sie im Alltag einfach mal genial sein können, worin der gesellschaftliche Nutzen der Vergänglichkeit liegt oder welche Gehirnaktivitäten beim Hören von Opern benötigt werden. "Die Musikkabarettistin ist auf eine liebevolle, selbstironische Art gemein und brüllend komisch, ohne sich mit lahmen Witzen unter der Gürtellinie oder mit aggressiven, beleidigenden Ausfällen aufzuhalten", verspricht Thomas Brockers. "Immer exquisit gereimt und bildschön gesungen, wie man das von einer diplomierten Sängerin und Stipendiatin der Celler Schule erwarten kann." Die Zuhörer erfahren, warum Chansons immer so dämliche Melodien, Opernarien dagegen so bescheuerte Texte haben, wieso Männer früher sterben als Frauen und was man gegen Essstörungen bei Vampiren tun kann.

Alle Veranstaltungen finden im Tagungssaal der Hauptstelle der Raiffeisenbank Erkelenz, In Lövenich 70, statt. Beginn ist jeweils im 19.30 Uhr. Eintrittskarten für Julia Hagemann für 12 Euro gibt es in allen Geschäftsstellen der Raiffeisenbank Erkelenz und bei der Buchhandlung Viehausen an der Kölner Straße in Erkelenz.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: "Kultur in der Bank" geht in zweite Saison


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.