| 00.00 Uhr

Erkelenz
Latein ist tot? Von wegen! - CBG-Schüler erfolgreich

Erkelenz. Alexander Lucas und Lena Blankertz vom Cornelius-Burgh-Gymnasium sind ausgezeichnet worden.

Sehr lebendig ging es kürzlich in Paderborn zu: Das altehrwürdige Gymnasium Theodorianum hatte mehr als 400 Gäste zur Preisverleihung des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen - Latein eingeladen. Die Schülerin Lena Blankertz und der Schüler Alexander Lucas vom Erkelenzer Cornelius-Burgh-Gymnasium, die beide mutig im Einzelwettbewerb angetreten waren, wurden mit dem dritten und zweiten Preis auf Ebene des Landes Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet.

Im Einzelwettbewerb drehte sich für die 322 teilnehmenden Schüler aus Nordrhein-Westfalen alles um den allseits bekannten Julius Cäsar: Die Schüler mussten nicht nur Texte über diese herausragende Gestalt der römischen Geschichte lesend und hörend verstehen, sondern sie mussten auch ihre umfassenden Kenntnisse der antiken Geschichte, ihr Wissen über rhetorische Mittel und die Kunst grammatischer Feinheiten der besonderen Fremdsprache unter Beweis zu stellen.

Die Teilnahme an diesem Bundeswettbewerb für Alte Sprachen ist fester Bestandteil des schulinternen Lehrplans und Teil des Begabungskonzeptes des Cornelius-Burg-Gymnasiums in Erkelenz. Unter der Leitung der Lateinlehrerin Angela Jannusch wurden die Schüler im Rahmen eines individuellen Förderprogramms wie jedes Jahr auf den spannenden Wettbewerb intensiv vorbereitet. Dieser ist in etwa vergleichbar mit "Jugend forscht" oder "Jugend musiziert" und gilt als einer der renommiertesten Schülerwettbewerbe.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: Latein ist tot? Von wegen! - CBG-Schüler erfolgreich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.