| 00.00 Uhr

Erkelenz
Laufen gegen die Krankheit

Erkelenz: Laufen gegen die Krankheit
Gemeinsam laufen: Das Lauftherapie-Projekt motiviert, auch Chefarzt Dr. Uwe Peisker (3.v.l.) macht mit. FOTO: PRIVAT
Erkelenz. Das Lauftherapie-Projekt in Kooperation mit dem Erkelenzer BrustCentrum und der Selbsthilfegruppe "Rosa Schleife" ist ein voller Erfolg.

Lauftherapeutin Silke Gilljam führte in der Zeit von März bis Mai 2015 in Zusammenarbeit mit Dr. Uwe Peisker, Chefarzt am BrustCentrum am Hermann-Josef-Krankenhaus Erkelenz, und Elke Arndt von der Selbsthilfegruppe Rosa Schleife ein zwölfwöchiges Laufprojekt mit zwölf Brustkrebspatientinnen durch. Hierbei wurde nach dem sogenannten Paderborner Modell trainiert, welches langsames, gesundheitsorientiertes und kommunikatives Laufen im Wechsel mit Gehpausen beinhaltet.

Die Teilnehmerinnen freuten sich über den Erfolg und waren nach Abschluss des Projektes alle in der Lage, durch sukzessive Steigerung der Intensität 30 Minuten ohne Unterbrechung zu laufen. Sie berichteten allesamt über gesteigertes körperliches und seelisches Wohlbefinden und freuen sich nun darüber, dass Silke Gilljam einen Aufbaukurs anbietet. Einige der Teilnehmerinnen haben sich sogar zur Teilnahme am LEX-Spendenlauf im Sparkassen-Hockeypark am 8. September angemeldet, bei dem sie versuchen möchten, sieben Kilometer durchzulaufen.

Am LEX-Spendenlauf zugunsten der Förderung von Projekten zur Heilung und Unterstützung von Brustkrebs war das BrustCentrum Erkelenz im vergangenen Jahr mit rund 70 motivierten Teilnehmern vertreten und stellte dadurch eine der größten Teilnehmergruppen bei dieser besonderen Laufveranstaltung.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: Laufen gegen die Krankheit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.