| 00.00 Uhr

Erkelenz
Leiden und Sterben Christi im Konzert

Erkelenz: Leiden und Sterben Christi im Konzert
Die Lukaspassion brachte der Chor der Ev. Kirchengemeinde Erkelenz unter Leitung von Annette Wagner zur Aufführung. Gesangssolisten waren Sophia Theodorides, Alexander Tremmel, Lorenz Rommelspacher und Andreas Post. Es spielte die Camerata Gladbach. FOTO: RUTH KLAPPROTH
Erkelenz. Der Chor der evangelischen Kirchengemeinde Erkelenz stimmte auf die bevorstehenden Ostertage ein. Viel Beifall für die gelungene Aufführung von Telemanns Lukaspassion von 1744 mit Solisten und dem Kammerorchester Camerata. Von Daniela Giess

Ausdrucksstarke Arien, dramatische Choreinsätze: Mit Georg Philipp Telemanns Lukaspassion von 1744 kam in der gut gefüllten evangelischen Kirche am Martin-Luther-Platz ein anspruchsvolles Werk zur Aufführung, das das qualvolle Leiden und Sterben Jesu Christi in den Mittelpunkt rückte.

Bei freiem Eintritt präsentierten die Chormitglieder der evangelischen Kirchengemeinde aus der Erka-Stadt ihre anspruchsvolle Interpretation der Passion, die fast schon als geistliche Oper anzusehen ist. Die Besonderheit: Der bekannte Komponist (1681 bis 1767) verwendete hier - im Unterschied zu seinen anderen Passionen - lediglich drei Choräle, die zu Beginn, in der Ölbergszene und zum Schluss eingesetzt werden.

Verstärkung hatten die Gastgeber aus der evangelischen Kirchengemeinde in Mönchengladbach gefunden. Das Kammerorchester Camerata Gladbach wurde 2014 auf Initiative zweier Geigerinnen von Profimusikern aus den Reihen der Niederrheinischen Sinfoniker aus der Taufe gehoben. Johanna Brinkmann und ihre aus der Ukraine stammende Kollegin Tanja Cherepashchuk haben es sich seit einigen Jahren schon zur Aufgabe gemacht, Ensembles für Kirchenkonzerte in der Region zusammenzustellen. Das offizielle Gründungskonzert des ersten Kammerorchesters aus der Vitusstadt fand in der Rheindahlener St. Helena-Kirche statt - nun machten die Camerata-Musiker auch in Erkelenz Station. Neben Mitgliedern der bekannten Niederrheinischen Sinfoniker gehören auch einige Freiberufler dazu. Kantorin Annette Wagner hatte die Gesamtleitung für die gemeinsame Veranstaltung übernommen. Als Solisten wirkten die Sopranistin Sophia Theodorides, die Tenöre Alexander Tremmel und Lorenz Rommelspacher sowie Andreas Post (Bariton) mit. Matthias Wagner begleitete die Sänger und Musiker auf der Orgel. Vertont wurde das Geschehen in der Zeit von Gründonnerstag bis zum Abend des Karfreitag - so stimmten die Aufführenden besinnlich auf die bevorstehenden Ostertage ein. Mit den Stilmitteln der Oper wurden Texte aus der Heiligen Schrift eindrucksvoll verknüpft, wobei der evangelische Kirchenchor den Part des Volkes übernahm. Bei den schwierigen Arien stellten die Solisten ihr umfangreiches Können eindrucksvoll unter Beweis.

Anhaltender Applaus belohnte Chor, Kammerorchester, Sänger, den Organisten sowie die Leiterin Annette Wagner zum Schluss. Camerata Gladbach wird von seiner Gründerin Johanna Brinkmann geleitet.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: Leiden und Sterben Christi im Konzert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.