| 00.00 Uhr

Erkelenz
Lichtöffnungen als Sinnbild für Freiheit

Erkelenz: Lichtöffnungen als Sinnbild für Freiheit
Die Säule wurde im Beisein von Künstlerin Brigitte Böckels (rechts), Veit Luxem und Eva Maria Weingärtner enthüllt. FOTO: Renate Resch
Erkelenz. Mit ihrer Säule der Freiheit, die am Jahrestag des Mauerfalls in der Eingangshalle der Volksbank in Erkelenz enthüllt wurde, zeigt Brigitte Böckels die positive Energie von Kraft, Hoffnung und Freiheit. Da die Deutschen seit langer Zeit in Freiheit leben, wird ihre Bedeutung oftmals vergessen, daher ist es wichtig, gerade an solchen Tagen auf ihren Wert aufmerksam zu machen. "Für Gespräche über die Freiheit ist der 9. November ein gut gewählter Tag", sagte Veit Luxem bei seiner Begrüßung. Er erinnerte an den historischen Tag des Falls der Berliner Mauer und an die am selben Tag im Dritten Reich stattgefundene Reichspogromnacht. Von Renate Resch

"Freiheit wird verstanden als Möglichkeit, ohne Zwang zwischen verschiedenen Möglichkeiten wählen und entscheiden zu können. Der Begriff benennt in Philosophie und Recht der Moderne allgemein einen Zustand der Autonomie eines Subjekts," sagte Luxem und verwies auf zwei Ebenen der Freiheit, der Selbstbestimmung des Willens und Selbstbestimmung des Handelns.

Die Künstlerin Brigitte Böckels hat sich in monatelanger Arbeit und intensiver gedanklicher Beschäftigung mit dem Thema Freiheit mit ihrer bildlichen Umsetzung auseinandergesetzt. Im Rahmen des Kunstprojektes "Pillars of freedom", an dem sich zahlreiche Künstler regional, aber auch international beteiligen, schuf sie eine mehr als zwei Meter hohe Säule. Als Material benutzte sie Polystyrol. Die Säule steht auf einem schwarzen Würfel und ist unten geschlossen. Aus ihrem Inneren fließt durch zahlreiche, rechteckigen Durchbrüche, Licht. Ebenso gelangen die hellen Strahlen aus dem durchleuchteten Inneren an die Decke und erhellen diese mit einem markanten Schattenspiel. "Für Brigitte Böckels ist Licht nicht nur Quelle des Lebens, sondern auch eine positive Energie und Kraft, es ist Hoffnung und Freiheit zugleich", erläuterte Eva Weingärtner die Absicht der Künstlerin in ihrer Laudatio. Die Öffnungen, durch welche die Helligkeit dringt, versteht Brigitte Böckels als Sinnbild für das Licht, als geistige Verbindung zwischen dem Weltlichen und dem Göttlichen. In allen Religionen spielt Licht eine Rolle und ist meist das Ursymbol, das mit dem Weltlichen in Verbindung steht. Für Brigitte Böckels bedeutet es wirkliche innere Freiheit, als Zustand der inneren Losgelöstheit. "Ein Blick durch die Öffnungen zeigt, dass wir frei sind, miteinander zu kommunizieren," sagte Eva Weingärtner, und das in alle Richtungen. Die vier Seiten der Säule symbolisieren die vier Himmelsrichtungen und sind in unterschiedlichen Farben gestaltet. Grün steht für die Pflanzen, gelb für Wüste, blau für Wasser und rot für die Erde.

Die Künstlerin hat auf ihre individuelle Weise der Freiheit ein Gesicht gegeben. Der Titel ihrer Säule ist "Grenzenlos - die Hoffnung". Sie ist während der Öffnungszeiten der Volksbank am Konrad-Adenauer-Platz in Erkelenz noch bis zum Jahresende zu sehen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: Lichtöffnungen als Sinnbild für Freiheit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.