| 15.00 Uhr

Vier Festnahmen
Männer schießen in Duisburg auf Polizisten und Diensthund

Duisburg/Erkelenz. Die Polizei hat vier Männer aus Erkelenz festgenommen. Sie sollen mit einer Luftdruckpistole in Duisburg auf einen Polizisten und seinen Diensthund geschossen haben.

Wie die Polizei mitteilte, ereignete sich die Tat um 23.46 Uhr am späten Donnerstagabend. Nach ersten Erkenntnissen hatte ein 37-jähriger Polizist gerade seinen Streifenwagen am Kalkweg geparkt und seinen Belgischen Schäferhund aus dem Auto geholt, als mehrere Personen aus einem fahrenden Schwarzen Audi auf ihn schossen. 

Weder der Beamte, noch sein Hund oder der Streifenwagen wurden laut Polizei getroffen. Mehrere Polizisten nahmen daraufhin die Fahndung auf und konnten den Wagen im Bereich Koloniestraße / Ecke Kruppstraße stoppen. Im Auto fanden sie eine Luftdruckpistole, Munition, einen Elektroschocker sowie einen Baseballschläger und stellten die Sachen sicher.

Die Polizisten nahmen die vier Männer aus Erkelenz fest. Da drei von ihnen Drogen genommen hatten, entnahm ein Arzt ihnen eine Blutprobe. Das Quartett ist am Freitag vernommen worden. Die mutmaßlichen Täter sind zwischen 19 und 21 Jahre alt.

Der 19-Jährige zeigte sich geständig. Er gab zu, geschossen zu haben, aber nicht in Richtung des Polizisten. Den will er nicht gesehen haben. Nach der Vernehmung durften die vier Männer gehen. Sie erwartet ein Ermittlungsverfahren wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und Verstößen gegen das Waffengesetz. Die Hintergründe der Tat sind bislang noch unklar. 

(skr)