| 00.00 Uhr

Erkelenz
Mehr Ladeplätze in Erkelenz für Elektroautos entstanden

Erkelenz: Mehr Ladeplätze in Erkelenz für Elektroautos entstanden
Volksbank-Vorsitzender Veit Luxem (v.l.), Beigeordneter Ansgar Lurweg und der Erkelenzer Klimaschutzmanager Oliver Franz nehmen die E-Auto-Ladesäule am Konrad-Adenauer-Platz offiziell in Betrieb. Parken dürfen unter diesem Schild nur noch E-Autos. FOTO: spe
Erkelenz. Auf dem städtischen Parkplatz vor der Volksbank am Konrad-Adenauer-Platz ist eine weitere derzeit kostenfreie Ladesäule in Betrieb gesetzt worden. Von Andreas Speen

E-Mobilisten können ab sofort ihre Elektrofahrzeuge während des Besuchs in Erkelenz unmittelbar vor dem Rathaus am Johannismarkt und auf dem städtischen Parkplatz vor der Volksbank am Konrad-Adenauer-Platz aufladen. Aufgestellt und betrieben werden die Ladesäulen vom regionalen Energieversorger NEW, der dort zu einhundert Prozent aus regenerativen Quellen stammenden Strom bis mindestens Ende 2018 kostenlos zur Verfügung stellt.

Die erlaubte Ladezeit beträgt zwei Stunden, und die an den E-Ladesäulen ausgewiesenen Parkplätze sind ausschließlich für Elektrofahrzeuge freigegeben. "Mit konventionellen Fahrzeugen darf auf den Flächen nicht mehr geparkt werden, worauf Schilder hinweisen - das wird mit Knöllchen geahndet", erklärte Ansgar Lurweg, der Technische Beigeordnete der Stadt Erkelenz, bei der Inbetriebnahme der Ladesäule vor der Volksbank. Dort dürfen E-Autos zwei Stunden kostenfrei parken, vor dem Rathaus müssen die Fahrer ein Parkticket lösen.

Die beiden Ladesäulen mit insgesamt vier Ladepunkten sind mit jeweils zwei sogenannten Type-2-Steckdosen mit einer Ladeleistung von 22 kW ausgestattet. "Die Säulen sind technisch darauf vorbereitet, falls die NEW später einmal auf ein Bezahlsystem umstellen will", erklärte der Beigeordnete Ansgar Lurweg. Noch aber sei es Ziel der Stadt Erkelenz, des Energieversorgers NEW und der Volksbank, vor deren Gebäude sich die eine Ladesäule befindet, die Menschen durch kostenfreie Angebote zum E-Auto hinzuführen.

Eine dritte kostenfreie E-Ladesäule in der Erkelenzer Innenstadt gibt es momentan in der Tiefgarage der Kreissparkasse Heinsberg an der Kölner Straße. Und möglicherweise kommen im nächsten Jahr noch weitere hinzu, Lurweg kündigte an: "Die NEW will drei bis vier weitere Säulen auf Erkelenzer Stadtgebiet aufstellen."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: Mehr Ladeplätze in Erkelenz für Elektroautos entstanden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.