| 00.00 Uhr

Erkelenz
Mit dem Planwagen für Freude sorgen

Erkelenz: Mit dem Planwagen für Freude sorgen
Für Kaffee und Kuchen stoppte der Planwagen aus Borschemich (neu) in Lüttelforst an einem Bauerncafé. FOTO: Renate Resch-Rüffer
Erkelenz. Drei Männer haben verwitwete Frauen aus ihrem Dorf zu einer Planwagenfahrt eingeladen, um allen Freude zu bereiten. Von Philipp Schaffranek

"Frau sucht Bauer" steht auf einem Schild, das an der Seite des Planwagens hängt. Es ist einer von zwei Planwagen, mit denen - gezogen von Traktoren - Borschemicher Witwen gestern auf Tour waren. Zum inzwischen dritten Mal. Es sind 15 Frauen, von denen sich die meisten seit Kindestagen kennen. 13 der Frauen teilen ein Schicksal: In der Zeit der tagebaubedingten Umsiedlung haben sie ihre Ehemänner verloren. Warum gerade in dieser Zeit, das wissen sie nicht. Ein Ehepaar war gerade dabei neu zu bauen, als es passierte.

Trotz dieses Schicksals erfreuen sich die Witwen weiter am Leben. In Borschemich (neu) startete gestern die Fahrt. Vorbei an den Wegberger Mühlen sind die Frauen mit den Planwagen nach Lüttelforst ins Bauerncafé Bolten gefahren. Dort gibt es Kaffee und Kuchen. Bei der Fahrt mit dabei sind drei Männer. Einer von ihnen ist Josef Jansen. Alle nennen ihn "Schnüff". Er organisiert die Fahrt und hatte die Idee. Ein Trecker und ein Planwagen gehören ihm. Im Jahr 2013 machte er die erste Planwagenfahrt mit den Witwen aus Borschemich. Damals noch mit nur einem Planwagen. Warum er das macht? "Für die Freude", sagt "Schnüff". Und weil es nette Damen seien, denen er etwas Gutes tun wolle. Ihm macht es Spaß, anderen eine Freude zu bereiten. Das genießt er sichtlich. Unterstützung bekommt er von Wilfried Lörkens und Theo Gormans. Die beiden Männer fahren die Traktoren und bringen die Frauen sicher von Etappe zu Etappe. Gormans ist zum ersten Mal dabei, weil ein zweiter Traktorfahrer notwendig war.

Das Angebot von "Schnüff" nehmen die Witwen gerne an. "Ich finde, das muss gelobt werden, dieser ehrenamtliche Einsatz der Männer", erklärt Inge Thelen. "Das ist großartig von den Herren", schließt sich Margarete Welters an. Bei ihr hatte "Schnüff" vor zwei Jahren angerufen und von der Idee erzählt, eine Planwagenfahrt für die Borschemicher Witwen zu organisieren. Fast alle Witwen des Ortes sind mit dabei. Nur vier fehlten, erzählt "Schnüff".

Alle Frauen sind in Borschemich aufgewachsen. Schon in ihrer Jugend haben sie zusammen gefeiert. Kirmes, Karneval und viele weitere Feste haben sie gemeinsam erlebt. Nur drei von ihnen sind nicht nach Borschemich (neu) umgesiedelt. Eine von ihnen ist Marianne Frantischek. "Das Herz ist in Borschemich, zu 100 Prozent", sagt sie.

Die Stimmung ist gut. Es gibt viel zu erzählen. Themen bei den Frauen sind die alten Zeiten, Geschichten und Erinnerungen an das, was sie zusammen erlebt haben. Auch die Umsiedlung ist Thema. Ebenso das aktuelle Geschehen und natürlich die beiden vergangenen Touren. Bei denen hatten die Frauen ebenfalls viel Spaß. Die Idee mit dem Schild an der Seite des Planwagens hatte Inge Thelen. "Irgendein Jux musste sein", sagt sie. Generell machen die Frauen viele Späße. Auf der Fahrt hätten sie bisher Gott und jedermann gewunken, sagt Thelen. Manche hätten auch zurückgewunken.

Das Ziel der Planwagenfahrt ist in Rath-Anhoven das Gasthaus Cohnen. Gemütlich soll der Tag dort ausklingen. Nach Kaffee und Kuchen in Lüttelforst brechen die zwei Planwagen dorthin auf. Auch auf dem restlichen Stück ist sicher wieder jedermann gewunken worden.

(neu)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: Mit dem Planwagen für Freude sorgen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.