| 00.00 Uhr

Erkelenz
Mit Musik durch die Vereinsgeschichte

Erkelenz: Mit Musik durch die Vereinsgeschichte
50 Jahre ist Hans-Josef Schmalen im Musikverein St. Josef Hetzerath, wofür ihn dessen Vorsitzender Thomas Papajewski während des Jubiläumskonzertes ehrte. FOTO: Jörg Knappe
Erkelenz. Der Musikverein St. Josef Hetzerath schloss die Feierlichkeiten zu seinem Jubiläum mit dem Jahreskonzert. Zum Abschluss reckten die Zuhörer am Samstagabend viele bunte Leuchtstäbe in die Luft. Von Philipp Schaffranek

"Ich freue mich wahnsinnig über die Vielzahl der Besucher", sagte Thomas Papajewski, Vorsitzender des Musikvereins. Denn zum Jahreskonzert waren so viele Besucher in die Hetzerather Mehrzweckhalle geströmt, dass die Vereinsmitglieder noch zusätzliche Tische aufbauen mussten.

Die Musiker waren durch den großen Zuspruch motiviert. Die ausgewählten Titel kamen aus der Musikgeschichte der vergangenen 50 Jahre. "Wir möchten Sie durch die Zeit unserer Vereinsgeschichte mitnehmen", sagte Christiane Herrmann. Die Moderatorin führte unterhaltsam und mit vielen Informationen zu den Stücken durchs Programm.

Mit Hans-Josef Schmalen ist ein Gründungsmitglied des Vereins bis heute noch aktiv. Der Tubist wurde für 50 Jahre Mitgliedschaft und seine große Unterstützung für den Verein geehrt. Wie schon beim Jubiläumskonzert unterstützten ehemalige Musiker des Vereins das Orchester.

Das Jubiläumskonzert begann mit der passenden Dramaturgie. Die Filmmusik zum Actionfilm "Iron Man 3" war ein imposanter Auftakt eines langen Konzertabends. Bei "Dankeschön, Bert Kaempfert!", einem Medley aus bekannten Stücken des deutschen Komponisten, arrangiert von Hans Kolditz, machten die Hetzerather Swing. Mit "Music" von John Miles, in einem Arrangement von Randy Beck, drückten die Musiker ihre Liebe zur Musik aus. Denn genau darum geht es in dem Stück.

Zurück in das Jahr 1976 ging es mit dem Millionenhit "Moviestar" von Harpo. Und schon beim fünften Stück "Wolfgang Petry Golden Hits" sangen die ersten Zuhörer mit - unter anderem "Der Himmel brennt", "Wahnsinn", "Bronze, Silber und Gold" und "Verlieben, verloren, vergessen, verzeih'n".

Die vier Nachwuchstrompeter Lars Schaefers (neun Jahre), Paul Wetzlar (neun), Justin Jansen (zehn) und Felix Papajewski (zehn) spielten alle ein Solo und hatten so ihren großen Auftritt vor den mehr als 200 Zuhörern. Gemeinsam spielten sie "Freude schöner Götterfunken". Dem Publikum gefiel das Spiel der jungen Musiker. Das dreiköpfige Jugendorchester, Johanna Ludwicki, Lisa Döbler und Lea Papajewski, präsentierte bei einem schottischen Volkslied sein Können. Alle Nachwuchsmusiker und die anwesenden Kinder bekamen einen Weckmann geschenkt.

Das Hetzerather Orchester brachte "Take me to Church" des Sängers Hozier mit Blasmusik zum Klingen. "Let it go", Titelthema des Disneyfilms "Die Eiskönigin", im Original von Shakira gesungen, war ein weiterer aktueller Hit, den das Orchester spielte.

Zum Abschluss reckten die Zuhörer viele bunte Leuchtstäbe in die Luft. Dazu spielten die Musiker "White Christmas" - so ist es seit vielen Jahren in Hetzerath. Damit endete das Jubiläumsjahr für die Hetzerather bei guter Stimmung unter großem Beifall.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: Mit Musik durch die Vereinsgeschichte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.