| 00.00 Uhr

Erkelenz
Nora & Tobi Sieger bei der "Open Stage"

Erkelenz: Nora & Tobi Sieger bei der "Open Stage"
Zu den vom Publikum auserkorenen Besten gehörte auch der junge Chor "Error" aus Wegberg, der das Finale der Open Stage in der Leonhardskapelle eröffnete. FOTO: Jürgen Laaser
Erkelenz. Das Musik-Duo aus Aachen landete im Finale der Offenen Bühne auf dem ersten Platz. Das neue Veranstaltungsformat, bei dem das Publikum mitstimmt, kam in Erkelenz glänzend an. Deshalb folgt im nächsten Jahr die Fortsetzung. Von Katrin Schelter

Im September letzten Jahres hat alles angefangen. Damals setzten Frank Rimbach und Norbert Krüger ihre Idee einer offenen Bühne für Erkelenz um - der Beginn der Open Stage in der Leonhardskapelle. Die Show hat sich inzwischen etabliert, was beim großen Jahresfinale offensichtlich war. Der Raum war brechend voll, einige Besucher fanden keine Plätze mehr.

Der Auftakt für das große Finale war ein Auftritt von Volker Simon, der ein Lied für und mit seiner kleinen Tochter Paula sang. Mit Paulas Begleitung an der Cajón präsentierten sie dem Publikum ihre Version von "A Whiter Shade Of Pale". Anschließend begann der Wettbewerb unter den bisherigen Siegern der Open-Stage-Abende - denn schließlich würde den Jahressieger ein grandioser Preis erwarten: ein Auftritt beim nächsten Lambertusmarkt als Vorband des Hauptacts am 28. Mai.

Den Anfang machte der junge Chor "Error" aus Wegberg, bevor anschließend "Last Diary" und die Erkelenzer Band "Miss She & the coconuts" die Bühne betraten. Anders als in den Qualifikationsveranstaltungen, wurde das Können der Künstler beim Finale nicht durch Publikumsstimmen, sondern durch eine unabhängige Jury bewertet. Die Organisatoren der Veranstaltung hatten für diesen Abend Björn Harz von der Band Divine Zero, die Künstlerin Elke Bürger, den Musiker Daniel Bongart sowie Christoph Stolzenberger von der Kultur GmbH als Jurymitglieder gewonnen.

Nach einer kleinen Pause verbreitete "Herr Miesepeters" aus Jülich rockige Stimmung. Doch obwohl alle Musiker hervorragende Leistungen boten, mussten sie sich am Ende einem "dynamischen Duo" aus Aachen geschlagen geben: Nora Morsch und Tobias Borchert, die zusammen als "Nora & Tobi" auftraten, konnten unter anderem mit ihrer Version von Alanis Morissettes "You Oughta Know" und einem Medley aus bekannten Popsongs Publikum und Jury von sich überzeugen. "Nora hat eine super tolle Stimme und eure Musik hat direkt auf das Publikum gewirkt, das hat mir sehr gut gefallen", sagte Elke Bürger nach ihrem Auftritt.

Nachdem "Nora & Tobi" zu den Siegern auserkoren wurden, überreichte ihnen Moderator Frank Rimbach einen symbolischen Backstagepass für ihren Auftritt auf dem Lambertusmarkt. Dazu überraschte der anwesende Vertreter des lokalen Nachrichtensenders myregio.tv, Heribert Jackels, die Musiker und das Publikum mit einer unerwarteten Ankündigung: zusätzlich zu dem Auftritt auf dem Lambertusmarkt können die Sieger ein professionelles Musikvideo drehen.

"Nora & Tobi", die bereits seit acht Jahren zusammen Musik machen und zusammen mit Freunden in der Coverband "Jack Sprat" spielen, waren die Einzigen, die in den vorherigen Shows die volle Punktzahl erreichten.

Frank Rimbach zeigte sich vom Verlauf des Abends beeindruckt: "Alle Musiker, die da waren, haben sich in ihrer Qualität und Intensität noch einmal gesteigert. Jeder hat alles gegeben", sagte er und lobte auch die Jury. Doch nach der Finalshow ist für ihn und Norbert Krüger noch lange nicht Schluss - sie haben große Pläne für die Open Stage. Fest steht, dass die "Offene Bühne" in die zweite Runde geht, denn für das nächste Jahr sind bereits sechs Showtermine geplant. "Wir werden in der Winterpause das Votingsystem ändern und fairer gestalten", kündigte Rimbach an. "Das enorme Interesse und diese tollen Abende bestärken und ermutigen uns. Wir sind wirklich stolz darauf, dass diese Grundidee so gut aufgegangen ist", freute er sich.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: Nora & Tobi Sieger bei der "Open Stage"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.