| 00.00 Uhr

Erkelenz
Notenband begrüßt Musikschüler

Erkelenz. Ein neues und farbenfrohes Kunstwerk ist nun am Gartenzaun angebracht.

Ganz bewusst hat man sich für Valentin Rathgebers (1682-1750) "Lob der Musik" entschieden. "Dieses alte Volkslied passt zu unserer Musikschule und damit zu dem, was wir hier machen", sagt so auch Gerda Mercks, die Leiterin der Kreismusikschule Heinsberg. Gemeinsam mit dem Förderverein der Musikschule stellte sie das neue Kunstwerk, ein Notenband, vor, das am Gartenzaun vor dem Musikschulgebäude in Erkelenz am Schulring installiert worden ist. Gestaltet hat es der Gerderather Künstler Wilfried Kleiber.

Zugegeben: Das Gebäude der Kreismusikschule in Erkelenz am Schulring 38 liegt schon einigermaßen versteckt. Diesen Zustand fand das Team um Leiterin Gerda Mercks nie ganz glücklich. Umso besser also, dass das neue Kunstwerk nun den Weg weist. Der Förderverein der Kreismusikschule hat das Vorhaben, das insgesamt 3200 Euro wert ist, tatkräftig unterstützt.

"Eigentlich sind meine Kunstwerke aus Edelstahl, aber für die Kreismusikschule habe ich eine Ausnahme gemacht und ein farbenfrohes Werk geschaffen, das gerade auch die Kinder und Jugendlichen der Musikschule anspricht", erklärte der Künstler bei der Präsentation. Als Material hat er Eisen (verzinkt) genutzt, das farblich pulverbeschichtet ist. Gut 50 Stunden hat der Künstler aus Gerderath daran gearbeitet. Das Kunstwerk ist rund 3,80 Meter lang und 1,20 Meter hoch. Wilfried Kleiber entwickelte die Idee zusammen mit Musikschulleiterin Gerda Mercks, Dr. Christine Becker, die an der Musikschule Blockflöte unterrichtet und im Vorstand des Förderkreises mitarbeitet, und Ute Küppers, stellvertretende Vorsitzende und Lehrerin für Musikalische Früherziehung und Blockflöte. "Schon von Weitem wird nun deutlich, dass am Schulring 38 in Erkelenz die Musik spielt", betonen alle Beteiligten übereinstimmend und vor allem sehr zufrieden.

Das bunte Notenband aus Eisen zeigt dem Betrachter den Anfang des Liedes, dessen Text lautet: "Der hat vergeben das ewig Leben, der nicht die Musik liebt und sich beständig übt in diesem Spiel. Wer schon auf Erden will selig werden, der kann erreichen hier durch Musik ohne Müh' sein himmlisch' Ziel."

(back)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: Notenband begrüßt Musikschüler


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.