| 14.40 Uhr

Erkelenz/Grevenbroich
Polizei sucht Opfer von Spendenbetrug

Erkelenz/Grevenbroich. Offenbar als ehrliche "Spendensammlerin" hat sich eine 55-jährige Erkelenzerin in Grevenbroich und Wevelinghoven ausgegeben. Die Frau stellte sich laut Polizei als Mitarbeiterin der Aktion "Keine Macht den Drogen" vor. Mit Ausweis und Spendenquittung soll sie Seriösität vorgetäuscht haben.

Nachdem sie Geld - in der Regel 50 Euro - erhalten hatte, bekamen die Opfer eine "Spendenquittung" ausgehändigt. Die Tatverdächtige ist der Polizei bereits wegen ähnlich gelagerter Delikte aus der Vergangenheit bekannt.

Aktuell liegen der Kriminalpolizei mehrere Anzeigen wegen Betruges gegen die Erkelenzerin vor.

Da nicht ausgeschlossen werden kann, dass noch mehr Personen den betrügerischen Machenschaften der Frau aufgesessen sind, wenden sich die Ermittler an mögliche weitere Opfer und bitten sie, sich unter der Telefonnummer 02131-3000 zu melden.

(ots)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz/Grevenbroich: Polizei sucht Opfer von Spendenbetrug


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.