| 00.00 Uhr

Erkelenz
Qual der Wahl beim Sommerkunsttreff

Erkelenz: Qual der Wahl beim Sommerkunsttreff
Veranstalterin Elke Bürger (links) gibt beim Sommerkunsttreff selbst Kurse. Vielfalt an Techniken und Experimentieren mit unterschiedlichen Materialien sind ihr geläufig. Gern nehmen Kursteilnehmer ihre Anregungen auf. FOTO: Knappe (Archiv)
Erkelenz. Zum dritten Mal findet vom 8. bis 30. Juli der Nachfolger der Sommerakademie Haus Hohenbusch statt. Elke Bürger hat Dozenten aus dem gesamten Rheinland für rund 30 Kursangebote gewonnen. Vielfalt an Themen und Techniken. Von Angelika Hahn

Viele Jahre hatte die Sommerakademie auf Haus Hohenbusch einen überregionalen Ruf bei Kunstfreunden, die selbst in kreativen Ferien unter Anleitung von Profis ihres Fachs künstlerisch aktiv sein wollten. Dann kam bekanntlich eine Zäsur.

Nach einem Jahr Pause ging es unter neuer Leitung weiter: Elke Bürger, Inhaberin und Dozentin vom Kunsttreff Erkelenz, organisiert nun zum dritten Mal vom 8. bis 30. Juli dem "Sommertreff Hohenbusch", der in veränderter Form an die Kunstakademie anknüpft. Verändert haben sich nämlich Freizeitverhalten und Ansprüche von Kreativurlaubern, darauf nimmt Elke Bürgers Programm Rücksicht. Die studierte Textil- und Bekleidungsingenieurin, die durch ihre berufliche Beschäftigung mit Design zur Kunst kam, war selbst früher Teilnehmerin der Sommerakademie und organisierte sie zuletzt gemeinsam mit Peter Valentiner. "Aber die Zeiten haben sich geändert, die Teilnehmer buchen lieber Zwei- oder Drei-Tage-Workshops statt eine Woche. Und wer mehr machen will, nimmt gern an zwei oder drei Kursen zu verschiedenen Themen teil", sagt Bürger zu den Teilnehmerwünschen.

Kaum etwas geändert hat sich an der Breite des Kursangebots und der Vielfalt der Dozenten. 30 Kurse listet das Programm auf. Einige Kurse sind längst ausgebucht, in anderen sind noch Plätze frei. Das Spektrum reicht von Malerei und Skulptur in den unterschiedlichsten Techniken mit verschiedenem Material über Zeichnen, Töpfern bis hin zur Aktfotografie. "Wir freuen uns über die neue Dozentin Birgit Schlechtriemen aus Köln, die für den Aktzeichenkursus gewonnen werden konnte", sagt Elke Bürger. Zusätzlich ins Programm gekommen ist Betongestaltung (15./16. Juli).

Bürger nennt Angebote, die noch Zuzug verdienen und teils interessante Techniken erproben lassen: Schmuck mit Copper Clay etwa, einer knetbaren Kupfer- oder Bronzemasse (8./9. Juli; 21. bis 23. Juli). Experimentieren mit unterschiedlichem (Mal-)Material ist erlaubt bei "Abstrakt und großformatig", ein Angebot, das Elke Bürger vom 10. bis 12. Juli leitet. Auch im Zeichenkursus am 13./14. Juli gibt es noch freie Plätze. Eco Print - Färbekraft der Natur heißt es am 15./16. Juli. Dabei werden Blätter von Pflanzen auf Stoffe und/oder Papier gelegt und in Färbebädern erhitzt. Die Blätter geben ihre Form und Farbe als Abdruck auf die Faser ab. Auch beim Töpfern (8./9. Juli) mit Andrea Fischer sind noch Plätze frei.

Zwischen Malerei und Plastik angesiedelt sind die Arbeiten mit Strukturpasten, die in Bürgers Kursus am 17./18. Juli entstehen. Vom 17. bis 21. Juli lädt sie dazu ein, die eigene Kreativität in der freien Malerei, abstrakt oder gegenständlich, "auszutoben". Beim Filzen von 3D-Bildern (22./23. Juli) wachsen plastische Tierköpfe aus farbigen Hintergründen. Eine interessante Kombination bietet des Kursus Aquarellieren und Drucken am 29./30. Juli.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: Qual der Wahl beim Sommerkunsttreff


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.