| 00.00 Uhr

Erkelenz
RWE beginnt mit Bau eines Immissionsschutzdamms

Erkelenz. Anwohner sind für Samstag zum "Tag der offenen Baustelle" eingeladen, um sich zu informieren.

In dieser Woche haben die Vorarbeiten für einen Immissionsschutzdamm zwischen Venrath und Kaulhausen begonnen. Der soll in Zukunft die Einwohner beider Orte vom vorüberziehenden Tagebau Garzweiler II entlasten. Für Samstag, 30. April, lädt der Bergbautreibende, RWE, die Anwohner von 11 bis 14 Uhr ein, sich an Ort und Stelle über das Bauvorhaben zu informieren.

"Der Damm wird zum Schutz der Ortschaften Venrath und Kaulhausen gegen Immissionen aus dem Tagebau Garzweiler errichtet. Dieser ist circa zehn Jahre vor Vorbeischwenken des Tagebaus in einer Höhe von etwa sieben Metern auf einer Länge von rund 1200 Metern herzustellen und zu bepflanzen", erklärte gestern RWE-Pressesprecherin Stephanie Möller. "Der voraussichtlich bis Ende nächsten Jahres andauernde Bau hat in dieser Woche mit Vorarbeiten begonnen. Während dieser Bauphase ist mit einem Verkehrsaufkommen von durchschnittlich 50 LKW pro Tag zu rechnen." Diese sollen Kaulhausen jedoch umfahren.

Am "Tag der offenen Baustelle" werden am Samstag Mitarbeiter des Braunkohlentagebaus Garzweiler und der Abteilung Tagebauplanung und -entwicklung bei RWE Power den Anwohnern Rede und Antwort stehen. "Vorbereitet wurden außerdem Informationstafeln zur Wirkungsweise eines solchen Immissionsschutzdammes", erklärte Stephanie Möller. Geraten wird von RWE dazu, zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu kommen, da an der Baustelle (im Feld zwischen der Landstraße 354 und Kreisstraße 19) nur begrenzt Parkplätze zur Verfügung stehen.

(spe)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: RWE beginnt mit Bau eines Immissionsschutzdamms


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.