| 00.00 Uhr

Erkelenz
Schauspiel regt 650 Schüler zum Nachdenken an

Erkelenz. / Wassenberg (spe) 300 junge Menschen haben in Erkelenz das Theaterstück "ÜBERdasLEBEN oder meine Geburtstage mit dem Führer" gesehen sowie weitere 350 Jugendliche der neunten und zehnten Jahrgänge der Betty-Reis-Gesamtschule in Wassenberg. Zu zwei Aufführungen in der Turnhalle der Hauptschule Erkelenz hatte das städtische Jugendamt Schüler sowohl der Hauptschule als auch der Realschule/Europaschule eingeladen. In Wassenberg war es das Kreisjugendamt, welches die Aufführung organisiert hatte.

Bei "ÜBERdasLEBEN" handelt es sich um ein Fünf-Personen-Theaterstück von Beate Albrecht, das den Jugendwiderstand und die Gräuel der NS-Zeit thematisiert. Es konnte 2014 den ersten Preis beim Jugendtheaterfestival "TheaTrend" in Hilden gewinnen. Auf Grundlage von Zeitzeugenberichten erzählt das Stück vom Unrechtssystem des NS-Staates. Mit Live-Musik, Schauspiel und Tanz blickt das Stück auf diese Zeit zurück, erzählt von Schicksalen, Freundschaft und Feindschaft und verdeutlicht, dass es nötig ist, jeden Tag für Demokratie und Menschlichkeit einzutreten - auch heute noch.

Im Anschluss an die einstündigen Aufführungen fanden jeweils Gespräche mit den Aufführenden statt, die von den Schülern stark genutzt wurden, um Fragen zu stellen und das Erlebte zu reflektieren. So wollte beispielsweise Heide (Klasse 9.3) nach der Aufführung in Wassenberg wissen: "Wie sind Sie darauf gekommen, das Stück zu schreiben?" Beate Albrecht, gleichzeitig Autorin, Schauspielerin und Leiterin des Wittener "theaterspiels", blieb dem Publikum keine Antwort schuldig: Reaktionen auf ihr letztes Stück, das einen Einblick in das Denken und Agieren der rechtsradikalen Szene gab, hätten gezeigt, dass viele Jugendliche nur sehr wenig Richtiges über die schreckliche Zeit des Nationalsozialismus wussten. "Da entstand meine Idee, diese Zeit in einem eigenen Stück lebendig werden zu lassen." Nach einer monatelangen Recherche in verschiedenen Archiven und auf der Grundlage von Zeitzeugenberichten entstand ihr Stück über das Unrechtssystem des NS-Staates. Die Fülle des Materials sei zunächst sehr groß gewesen, doch die Idee, das Schicksal einer Familie darzustellen, habe dann die Arbeit erleichtert und schnell vorangetrieben.

In der vom Kreistag 2008 beschlossenen Bildungsoffensive gegen extreme Parteien hat das Kreisjugendamt mit den Jugendämtern Hückelhoven und Erkelenz verschiedenen Schulen im Kreisgebiet das Theaterstück "ÜBERdasLEBEN" angeboten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: Schauspiel regt 650 Schüler zum Nachdenken an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.