| 00.00 Uhr

Erkelenz
Schnelles Internet wichtig für Wachstum

Erkelenz: Schnelles Internet wichtig für Wachstum
Setzten die Technik in Lövenich in Gang (v.l.): Ingo Siewert, Leiter Telekom Technik GmbH, Bürgermeister Peter Jansen, Stefan Preis (Telekom), Marcus Braun (Teleshop Schrammen). FOTO: Stadt Erkelenz
Erkelenz. In Lövenich und Katzem können jetzt höhere Bandbreiten gebucht werden. In Kleinbouslar soll das demnächst ebenfalls möglich sein. Die Einwohner der drei Erkelenzer Orte haben länger auf diesen Moment gewartet.

/ Katzem / Kleinbouslar (spe) Rund 800 Haushalte im Ortsnetz Erkelenz in Lövenich und Katzem können jetzt mit Bandbreiten bis zu 100 MBit/s im Internet surfen. Schon bald folgt Kleinbouslar. Im neuen Netz sind Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich. Das gilt auch für Musik- und Video-Streaming oder das Speichern in der Cloud. Das maximale Tempo beim Herunterladen steigt auf bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s) und beim Hochladen auf bis zu 40 MBit/s, teilt die Telekom als Betreiberin des Netzes mit. Sie hat dafür vier Kilometer Glasfaser verlegt und sieben Verteiler neu aufgestellt oder mit moderner Technik aufgerüstet. In Katzem ist aufgrund einer sehr hohen Nachfrage in Kürze bereits die Installation weiterer Ports vorgesehen, kündigt das Bonner Unternehmen an.

"Schnelles Internet ist wichtig für das Wachstum unserer Stadt. Wir freuen uns, dass unsere Bürger in Lövenich, Katzem und in Kürze in Kleinbouslar die moderne Technik der Telekom nutzen können", sagte Peter Jansen, Bürgermeister von Erkelenz, bei einem Ortstermin in Lövenich. Zur Erinnerung: Zwischenzeitlich hatte es für die drei Orte nicht danach ausgesehen, so bald an schnelleres Internet angeschlossen zu werden. Bei einem anderen Anbieter hatte sich der Ausbau zunächst verzögert und war dann im Juni vergangenen Jahres aufgegeben worden. Damals begann jedoch die Telekom, Teile dieser Orte auszubauen, wozu Jansen jetzt feststellte: "Das neue Netz ist ein weiterer klarer Standortvorteil, und Erkelenz ist damit noch attraktiver als Wohn- und Wirtschaftsstandort." Mit Ingo Siewert (Projektleiter Technik der Telekom), Stefan Preis (Regionalmanager der Telekom) und Marcus Braun (Teleshop Schrammen) nahm Bürgermeister Peter Jansen jetzt das neue Netz in Betrieb, mit dem die Bürger mit Vectoring-Technik und Glasfaseranbindungen zu den Multifunktionsgehäusen versorgt werden können. Wer mehr über Verfügbarkeit, Geschwindigkeiten und Tarife erfahren will, kann sich beim teilnehmenden Fachhandel, im Internet oder beim Kundenservice der Telekom informieren: www.telekom.de/schneller. Dies gilt auch für die Bereitstellung weiterer Anschlüsse in Katzem und für Einwohner Kleinbouslars, wozu Preis sagte: "Kleinbouslar wird, aus wettbewerbstechnischen Gründen, in Kürze folgen. Interessenten könnten sich aber bereits registrieren und werden automatisch informiert."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: Schnelles Internet wichtig für Wachstum


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.