| 00.00 Uhr

Erkelenz
Schüler blicken in die Arbeitswelt

Erkelenz: Schüler blicken in die Arbeitswelt
Beim Berufsinfomarkt im Cusanus-Gymnasium in Erkelenz informierten sich bei der Ausgabe vor zwei Jahren die jungen Leute auch am Stand für Physiotherapie und Krankenpflege des Erkelenzer Hermann-Josef Krankenhauses. FOTO: Jürgen LAASER (archiv)
Erkelenz. Das Cusanus-Gymnasium lädt wieder zum Berufsinfomarkt ein. Organisator Dieter Stüttgen sagt: "Hier werden erfahrungsgemäß immer sehr gute Gespräche geführt." Und diese führen nicht selten zum Ausbildungsvertrag. Von Anke Backhaus

Dieter Stüttgen ist am Cusanus-Gymnasium eigentlich Lehrer für Deutsch und Pädagogik, doch oft ist er unterwegs und besucht dann Hochschulen, Fachhochschulen oder auch die Arbeitsagentur. Und das alles geschieht im Sinne der Schüler - denn sie sollen gut vorbereitet werden auf das, was irgendwann einmal nach der Schule kommt. Es ist wieder Zeit für den traditionellen Berufsinfomarkt, der am Samstag, 9. April, 10.30 bis 13.30 Uhr, in der Schule stattfindet. Stüttgen ist zum wiederholten Mal der Organisator dieser Veranstaltung.

Mehr denn je sind die Schulen heute gefordert, die Schüler fit zu machen für den Arbeitsmarkt. Je früher die Schüler mit potenziellen Arbeitgebern ins Gespräch kommen, je früher sie sich über die verschiedenen Berufsbilder informieren, je besser wirkt sich das auf die Berufswahl der Schüler aus. "Die Teilnahme am Berufsinfomarkt ist den Schülern freigestellt. Die Schüler sollen aus eigenem Antrieb kommen. Es geht es darum, dass die Schüler interessiert und motiviert sind", sagt Dieter Stüttgen.

Erneut hat Stüttgen eine Menge ortsansässiger und regionaler Unternehmen in die Schule gelockt. Sie alle gewähren den Schülern einen Blick in ihre Arbeit und sprechen über Art und Umfang der Ausbildung. Dieter Stüttgen: "Hier werden erfahrungsgemäß immer sehr gute Gespräche geführt. Über unseren Berufsinfomarkt haben die Schüler vielfach Praktikumsplätze bekommen, nicht selten wurde hier auch schon der Grundstein für einen Ausbildungsvertrag gelegt. Schulleiterin Rita Hündgen fügt hinzu: "Selbst Ferienjobs haben die Schüler durch die Veranstaltung so schon gefunden."

Beim Blick auf die umfangreiche Liste der Aussteller erklärt Rita Hündgen: "Es sind wieder viele ehemalige Schüler unserer Schule dabei, die ihre Berufe vorstellen und mit den Schülern ins Gespräch kommen. Das zeigt, dass sie sich unserer Schule noch sehr verbunden fühlen."

Das Cusanus-Gymnasium hat Trends ausgemacht. Rita Hündgen erklärt: "Die Schüler interessieren sich für den dualen Ausbildungsweg, dass sie also einerseits in einem Unternehmen beschäftigt sind und andererseits eben studieren. Nach wie vor begehrt sind aber auch die Klassiker, etwa die Ausbildung bei Banken und Sparkassen. Gerne gewählt wird allerdings auch ein Freiwilliges Soziales Jahr nach dem Abitur." Um eingestellt zu werden, müssen viele Bewerber heute auch durch diverse Auswahlverfahren. Die Form des Assessment-Centers stellt der Berufsinfotag daher auch vor. Dieter Stüttgen und Rita Hündgen unterstreichen, wie das Thema Berufswahl und Bewerbung auch in den Unterricht eingreift. "In Fächern wie Deutsch und Englisch lernen die Schüler, wie beispielsweise Bewerbungen formuliert werden."

Übrigens auch die Lokalredaktion Erkelenz der Rheinischen Post wird beim Berufsinfotag des Cusanus-Gymnasiums vertreten sein. Redaktionsleiter Andreas Speen informiert die Schüler über die Arbeit einer Tageszeitung.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: Schüler blicken in die Arbeitswelt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.